Ursprünglich war es nur als kleine Party "von Freunden für Freunde" gedacht. Mittlerweile ist das "Elotail" nicht mehr aus dem Veranstaltungskalender der Region wegzudenken. Das bunte Event rund um die Spielarten elektronischer Musik in Verbindung mit leckeren Cocktails hat sich in diesem Jahr deutlich professionalisiert. Erstmals holen die Organisatoren mit dem Duo "Hanne & Lore" sowie Martin Waslewski namhafte Headliner nach Hammelburg. Auch in Sachen Soundqualität legt das Team "noch einen obendrauf".


Fernweh-Stimmung

Sommer, Sonne, Urlaubsgefühl - eine kleine Gruppe junger Leute machte sich bereits vor einigen Wochen daran, die Stadt in Fernweh-Stimmung zu versetzen. Anlässlich des 1300-Jahr-Jubiläums hatten sie den Schlossgarten in eine "Elotail-Lounge" verwandelt.
Die Mission des Teams rund um Alex und Carina Menschow, Christoph Scherpf und Christian Rost war klar: Bei elektronischer Musik und kühlen Getränken wollten sie einen kleinen Vorgeschmack darauf liefern, was das heimische Partyvolk pünktlich zum Start in die großen Sommerferien erwartet. Die Mission gelang: Auf ihrem "riesigen Balkon" am Rande der Altstadt versammelten sich im Laufe des Tages Jung und auch etwas Älter, um gemeinsam zu tanzen, und die Seele zu den Klängen der DJs "15 Minutes" und "Me:Two" baumeln zu lassen.
Nicht nur mit ihnen gibt es nun ein Wiedersehen. Insgesamt zehn Acts sorgen am 30. Juli hinter und später auch im Wasserhaus für gute Laune. Freuen können sich die Gäste diesmal nicht nur auf bekannte, regionale Gesichter am Pult, sondern auch auf echte Szenegrößen.
"Die beiden Jungs Hanne & Lore machen bereits seit mehreren Jahren Musik. Sehr sympathisch übrigens: Auf ihrem Label Heulsuse veröffentlichen sie nicht nur Vinyl und digital, sondern sogar noch auf Kassette", erklärt Alex Menschow. "Die beiden touren durch ganz Europa und sind auf namhaften Events wie zum Beispiel dem Nature One oder dem Echelon Festival zu erleben. Erst vor kurzem heizten sie dem Publikum auf Ibiza ein."
Ergänzt wird das so genannte Label-Showcase durch Martin Waslewski. "Er galt vielen als der Newcomer des Jahres 2015 und kann schon jetzt mehrere Chart-Erfolge vorweisen", erklären Menschow und Scherpf. Der junge Mann aus Sachsen-Anhalt taucht mit seinen Produktionen in Sets und Playlisten rund um den Globus auf.
"Verbesserungen und kleine Neuerungen haben wir bislang jedes Jahr vorgenommen. Diesmal wollten wir noch einen Schritt weiter gehen und die Veranstaltung ein Stück weit ausbauen", sagt Alex Menschow. Die kleine Feier "von Freunden für Freunden" solle in diesem Jahr erstmals einen "überregionalen Anstrich" bekommen. "Beim Booking und Marketing haben wir uns deshalb professionelle Unterstützung ins Boot geholt. Das Ergebnis ist nun unter anderem ein Lineup mit echten Profis, das unsere Veranstaltung hoffentlich noch interessanter macht."
Neben Deep und Tech House erwartet das Publikum in diesem Jahr unter anderem auch Electroswing. Die Reihenfolge der DJs folgt dabei einer durchdachten musikalischen Choreographie, die Open Air- und Club-Atmosphäre verbinden will. "Von lockerer, sonniger und heller House-Musik im Außenbereich, wird es mit den Stunden und auf der Aftershow-Party im Wasserhaus zunehmend schneller, technolastiger und damit auch härter."


Monatelange Vorbereitungszeit

Dass ihr komplett ehrenamtlich gestemmtes Konzept auch nachhaltig ist, davon sind die jungen Leute überzeugt. "Nachdem es viele Jahre sehr ruhig war um die elektronische Musik, hat sie in der jüngsten Vergangenheit eine Renaissance erlebt." Acts wie Robin Schulz oder etwa Felix Jaehn hätten das Genre nun wieder "salonfähig" und vor allem einer breiten Hörerschaft zugänglich gemacht.
Sie verstehen sich daher als stimmige Ergänzung zur Hammelburger Musiklandschaft, die nicht zuletzt dank der Musikini über Jahrzehnte die Palette von Rock, Pop bis hin zu HipHop kultiviert hat. Und dafür lohne sich auch die monatelange Vorbereitungszeit.
Die mit Liebe zum Detail gestaltete Dekoration und der mit Zelten und Couch-Garnituren ausgestattete Außenbereich wird 2016 noch um technische Neuerungen ergänzt. "Wir stellen diesmal ein spezielles Soundsystem auf, das der erfahrene Festivalgänger auch von anderen Großveranstaltungen kennt. Wir versuchen damit echte Studioqualität auf die Wasserhauswiese zu bringen."
Nachgelegt hat das insgesamt gut 50 Mann starke "Elotail"-Team in Sachen Getränkeangebot. Und auch kulinarisch werden die Gäste dank eines Food Trucks ordentlich versorgt.
Los geht's um 16 Uhr. Bis ein Uhr wird komplett draußen gefeiert. Dann spielt bis fünf Uhr drinnen die Musik. Mehr unter: www.facebook.com/elotail