Gleich vier Bauanträge - alle einstimmig beschieden - lagen dem Marktgemeinderat Oberthulba in seiner jüngsten Sitzung vor. In den letzten Monaten gehe beim Bauen doch einiges voran, freute sich Bürgermeister Gotthard Schlereth. Es sei eine Verdichtung in den Baugebieten festzustellen. Über die Abweichungen vom Bebauungsplan könne man leicht hinwegsehen, denn seit die Pläne aufgestellt worden seien, habe sich bautechnisch einiges getan.

Arbeiten gehen voran

Für die Sanierung und Erweiterung der Kindertagesstätte Thulba vergab der Rat Bauleistungen für Tischler-Sanitärtrennwände an die Firma Melchior aus Bergtheim in Höhe von 4700 Euro. Die Firma Eyrich Türen und Tore aus Oberthulba wird ein Brandschutzschiebetor zwischen Alt- und Neubau einbauen. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 5900 Euro. Um weitere Verzögerungen zu vermeiden, wurde die Verwaltung ermächtigt, die Schlosserarbeiten zu vergeben, wenn sie im Rahmen der geplanten Kosten liegen. In den Faschingsferien 2020 ist der Umzug der Kindertagesstätte geplant.

Einstimmig auch der Beschluss zur Beauftragung der Ingenieurleistung für die Abwasseranlage Reith - Entwässerung des Gewerbegebietes samt der geplanten Erweiterungsfläche. Aufgabenstellung hier ist die Überprüfung und Ermittlung der derzeitigen Auslastung bzw. zusätzliche Aufnahmefähigkeit der bestehenden Kanäle sowie die Ermittlung bzw. Übernahme der Vorgaben für notwendige Rückhaltemaßnahmen auf den Gewerbegrundstücken. Wegen der Komplexität des Sachverhalts bietet das Büro keine Honorarpauschale, sondern eine Abrechnung nach Zeitaufwand an. Für eine flexiblere Abrechnung wird die Kostenberechnung in Ist-Zustand und Prognose Erweiterungsfläche gegliedert. Wir wollen Misch- und Fremdwasser trennen, war die einhellige Meinung.