Eine Spende in Höhe von 2500 Euro erhielt der Förderverein der Saaletal-Schule Bad Kissingen in diesen Tagen von den Kliniken Bad Bocklet AG. Überreicht wurde der symbolische Spendenscheck vom Vorstandsvorsitzendem der Bad Bockleter Kliniken, Alexander Zugsbradl und der kaufmännischen Leiterin der dazugehörenden Hescuro-Klink in Bad Kissingen, Janina Stumpf an die 1. Vorsitzende des Fördervereins und gleichzeitig stellvertretende Schulleiterin, Sonderschulkonrektorin Ingrid Weingärtner. Mit dabei auch der Schulleiter der Einrichtung, Sonderschulrektor Andreas Hagedorn.

Pausenfrühstück umgestellt

Ihm oblag es, den beiden Spendenüberbringern kurz die augenblicklich geschlossene Schule zu erklären und vor allem das "Gesunde Pausenfrühstück", das normalerweise vom Elternbeirat der Schule organisiert und durchgeführt wird, zu erläutern. Da coronabedingt dieses "Gesunde Pausenfrühstück" umgestellt, beziehungsweise sogar eingestellt werden musste, startete die Saaletal-Schule im Herbst ein zusätzliches Projekt: "Obst gegen Corona", heißt es nun. Das Projekt bedeutete, dass bis zum Lockdown jede Woche die Schüler der 9. Klasse drei Obstkisten geliefert wurden, mit Mandarinen, Äpfeln und Bananen nach Klassenbestellungen sortiert, und an die Schüler verteilt wurden. Die Kliniken Bad Bocklet AG unterstützen und begleiten dieses Projekt mit einer Spende in Höhe von 2500 Euro und sichern somit die Nachhaltigkeit des Schulbestrebens, die da lautet: "Bewegung und gesunde Ernährung". Ingrid Weingärtner dankte namens des Fördervereins und der Schüler und Schülerinnen, "die durch Ihre großzügige Spende einmal mehr an eine gesunde Ernährung herangeführt werden".