Das Rhönhündle und seine Freunde sind ein Phänomen: Die sprechenden Figuren erreichen mit ihren kurzen Filmen jeden Tag tausende Menschen auf der ganzen Welt: Brasilien, Bulgarien, Serbien und Thailand tauchen in der Klick-Statistik auf, die mittlerweile 5464 Fans sind zum Teil in Marokko und Mexiko daheim. "Das ist tatsächlich ein Selbstläufer", sind auch die Macher über ihren eigenen Erfolg überrascht. Öffentlich auskosten wollen sie es aber beide nicht: "Unsere Namen bleiben vorerst geheim."

Start im August 2013

"Das ging aus dem Nichts heraus los", berichtet einer der beiden Männer hinter dem Rhönhündle. "Ich habe meinem Kollegen mal eine erste Version geschickt, und der stellte es halt online." Weil es auf Anhieb Nachfragen und begeisterte Reaktionen gab, machten die beiden weiter. Das war im August 2013. Dass sie neun Monate später bereits 5464 Fans haben, hätten sie sich damals selbst nicht träumen lassen.

"Letztendlich ist es eine einfache Geschichte: Man spricht einen Satz auf, und die Figur spricht es nach", erklärt einer der Macher die Technik. Dabei wollten es die beiden Männer, die nach eigenen Angaben "um die 40" sind und in technischen Berufen arbeiten, aber nicht belassen: "Nach ein paar Monaten kam die Saukatz dazu, später die Kloikatz und die Tochter." Und dann wurde es technisch noch anspruchsvoller: Das Rhönhündle moderierte regelmäßig die "Rhönschau" auf Youtube, ein Schlumpf namens Hubert Wehner ist darin als rasender Reporter unterwegs. "Der Name stammt von keiner realen Person, der Name ist einfach auf Nachfrage unserer Fans entstanden", berichten die Macher.

Bei der Rhönschau treten die Väter des Rhönhündle mittlerweile etwas kürzer: "Da waren wir drei, vier Stunden an einer Ausgabe gesessen", beschreiben sie den Aufwand. Die Posts des Rhönhündle gibt es jedoch auch weiterhin nahezu täglich. Und die zahlreichen Kommentare zu jeder einzelnen Ausgabe zeigen, dass das Interesse groß ist: An die 50 000 Menschen haben die Facebook-Seite in den vergangenen 28 Tagen besucht, macht einen Schnitt von fast 2000 Klicks am Tag.

Von Fußball bis Vollmond

Thematisch nehmen sich die Macher alle Freiheiten: "Das Rhönhündle kommt aus der Rhön und steht für alle Dörfer und Städte", sagen sie allgemein über ihre eigene Herkunft. Wichtigster Bezug zur Rhön ist der Dialekt, aber auch inhaltlich berichtet der knuddelige Hund von seinem Sessel aus über vieles aus der Region - vom Urlaub in Mellrichstadt bis zum Wandern durch die schöne Landschaft. Aber auch Fußball, Vollmond, die Zeitumstellung oder alltägliche Nachrichten werden kommentiert. "Wir machen das jeden Tag und haben einen Riesen-Spaß", sagt einer der Hintermänner. Die Ideen würden ihnen nie ausgehen, meistens fehle eher die Zeit, die Gedanken umzusetzen.

Lediglich eine Einschränkung haben sie sich selbst auferlegt: "Das Rhönhündle ist nicht politisch." Lediglich gegen rechte Parteien gebe es eine eindeutige Haltung, ansonsten gebe es keine politischen Meinungsäußerungen und keine Beiträge auf Bestellung oder gar Werbung für Produkte. Woher kommt wohl der Erfolg? "Das Rhönhündle ist eine tierische Figur, die sehr menschlich ist", vermuten die Männer als einen Grund. Zudem seien den Fans die Kontinuität und die unterschiedlichen Charaktere wichtig: "Die Kloikatz spricht eher Jugendliche und Frauen an, nach einigen Tagen süß und drollig, gibt es aber auch wieder was derbes."

Spaß statt Strategie

Und wie geht es weiter? "Keine Ahnung, wie sich das Ganze entwickelt", sagt einer der Macher. "Wir haben keine Strategie, das ist einfach der pure Spaß, und wir freuen uns, dass es so vielen Menschen auch so gut gefällt."


Weitere Infos

Zu finden ist das Rhönhündle auf Facebook, die Rhönschau hat einen eigenen Youtube-Kanal.

Likes 59 Prozent der Rhönhündle-Fans sind Frauen, die größte Altersgruppe sind die 13- bis 17-Jährigen mit einem Viertel aller Fans. Die Jungs der gleichen Altersklasse, also Jugendliche, machen 16 Prozent aller Fans aus. Gut 5200 Fans kommen aus Deutschland, danach folgen die USA, die Schweiz, Türkei, Frankreich, Österreich und Marokko. Innerhalb Deutschlands hat das Rhönhündle seine meisten Fans in Nürnberg, gefolgt von Bad Kissingen, Fulda, Würzburg, Erfurt und Schweinfurt.

Besuche In den zurückliegenden 28 Tagen hatte das Rhönhündle 48 500 Klicks aus Deutschland, 512 aus den USA, 112 aus Österreich und 76 aus der Schweiz