"Schon in den 60er Jahren nahm mich mein Vater mit zum damaligen Kriegerverein... mit", erinnert sich Hönig, der nach Schule und Ausbildung zum Bundesgrenzschutz wechselte. Nach fast 40 Dienstjahren wird er Ende Januar 2014 aus der Bundespolizei in den Ruhestand ausscheiden. Zunächst im Kriegerverein und nach dessen Integration in die Reservistenkameradschaft arbeitete er im Vorstand als Schriftführer zehn Jahre lang mit. Anfang dieses Jahres gab er dieses Amt ab. "Über Jahre nahm ich als Rk-Beauftragter die Verbindung zum Kriegerverein wahr, ehe ich 2003 offiziell zu den Reservisten wechselte, obwohl ich nicht bei der Bundeswehr war ", sagt er.

Reinhold Seufert stieß 1992 zur Rk Eltingshausen. Er engagiert sich seit Jahren auf Bezirksebene in der überregionalen Aus- und Weiterbildung und gehört seit fünf Jahren dem zehnköpfigen Führungsteam an. "Wir bereiten Schulungen aller Art vor, organisieren den Ablauf und leiten einzelne Tage oder Wochenenden für 50 bis 60 Teilnehmer", beschreibt er seine Dienste, für die er etwa 20 Wochenenden bzw. -tage im Jahr opfert.