Bad Kissingen
Engagement

Didi hat noch einen großen Wunsch

Bei einem Benefiz-Abend zugunsten einer kranken Mutter soll Geld für eine Reise mit ihrem Sohn zum Geburtstag gesammelt werden. Die 40-Jährige ist unheilbar an Krebs erkrankt.
Das Café "Kaffeefleck" am Bad Kissinger Marktplatz, hier findet die Benefiz-Aktion statt.
Das Café "Kaffeefleck" am Bad Kissinger Marktplatz, hier findet die Benefiz-Aktion statt. Foto: Sigismund von Dobschütz
+2 Bilder
} }

Mit einem Benefiz-Abend wollen Holger Scheit, seit 2019 Betreiber des Lokals "Kaffeefleck" am Marktplatz, und sein Team am Freitag, 2. September, einer schwerkranken Mutter ihren großen Wunsch erfüllen: Sie möchte gern im Mai mit ihrem Sohn auf Mallorca dessen 18. Geburtstag feiern. Für abwechslungsreiche Live-Musik ab 18.30 Uhr sorgen der Bad Kissinger Musiker George Pavicic und vier weitere in der Region bekannte Musiker.

"Gesund werde ich nach Auskunft der Ärzte nicht mehr. Man kann den Krebs eventuell nur noch aufhalten", informierte kürzlich die in Bad Kissingen lebende Einzelhandelskauffrau, die ihre Freunde nur "Didi" nennen, den Kaffeefleck-Betreiber Holger Scheit. Bis Ostern vergangenen Jahres war sie 16 Jahre lang als Verkäuferin in einem Drogerie-Markt beschäftigt. Dann kam die erschreckende Diagnose: Brustkrebs. Anfangs hatten die Ärzte der damals 39-Jährigen noch Hoffnung gemacht. Doch mehrere in der Zwischenzeit durchgemachte Therapien brachten nicht den erhofften Erfolg. Im Februar musste die Mutter eines noch minderjährigen Sohnes schließlich von den Ärzten erfahren, dass alles vergeblich war: Die Metastasen hatten sich im Körper stark ausgebreitet. Die motorbegeisterte Frau, die in den Vorjahren regelmäßig am Quad-Treffen im Harz als Fahrerin teilgenommen hatte, musste sich diesmal krankheitsbedingt mit dem Beifahrersitz begnügen.

Wieder Chemotherapie

Sie würde gern selbst am 2. September zum Benefiz-Abend in den "Kaffeefleck" kommen, doch kurz vorher muss sie sich wieder einer Chemotherapie unterziehen, informierte sie Veranstalter Holger Scheit. Beide kennen sich schon seit etwa 20 Jahren. Als Scheit von Didis Wunsch hörte, den 18. Geburtstag ihres Sohnes mit ihm gemeinsam auf Mallorca feiern zu wollen, alles Ersparte aber für die Therapien draufgegangen ist, stand für ihn und sein Team sofort fest: "Wir wollen ihr diesen großen Wunsch erfüllen und veranstalten einen Benefiz-Abend."

Der Gesamtgewinn aus der Veranstaltung geht in die Spendenbox, die Kaffeefleck-Mitarbeiter verzichten auf den Lohn dieses Abends und auch die fünf teilnehmenden Musiker spenden ihre Gagen, um der Mutter die Erfüllung ihres Herzenswunsches zu ermöglichen.

Musiker und Sänger George Pavicic, der sich schon in einigen Bands der Region einen Namen gemacht hat und am Benefiz-Abend selbst zur Gitarre Kostproben aus seinem breiten Repertoire aus Pop, Rock, Soul und Reggae geben wird, hat sich für diesen Abend Unterstützung geholt. Jeder der fünf Musiker will bis 21.30 Uhr etwa eine halbe Stunde lang live auftreten. So wird Harry Schmitt, bekannt aus der Band "Seven Up" sowie vom Duo Dörte & Harry, deutsche Klassiker und internationale Oldies präsentieren und Klaus Pflaum, den seine Fans nur als "Flopsi" kennen, singt ebenfalls zur Gitarre alte Hits aus Rock, Country und Blues. Auch der Percussionist Ulli Lingerfeldt hat seine Teilnahme schon zugesagt und bringt Rockiges und Jazziges. Schließlich dürfen sich die Gäste des Benefiz-Abends noch auf den Gitarristen Erik Grießmann freuen, den viele vom Schweinfurter Musikerstammtisch oder aus der Formation Erik & Friends kennen. Sein Repertoire reicht ebenfalls von Folk über Rock bis hin zum Blues.

Vorgezogener Geburtstag

Da vor dem Café "Kaffeefleck" am Bad Kissinger Marktplatz nur etwa 70 Sitzplätze zugelassen sind, "sichert frühzeitiges Erscheinen die besten Plätze", hofft Veranstalter Holger Scheit auf viele spendable Gäste. Selbstverständlich wird es auch an diesem Benefiz-Abend nicht nur verschiedene Kaffees und vielerlei Getränke geben, sondern zur körperlichen Stärkung auch die beliebten Flammkuchen und weitere Spezialitäten. Falls die Spenden-Empfängerin doch persönlich anwesend sein kann, könnte sie diesen Abend sogar als vorgezogenes Geburtstagsfest auffassen, denn am 6. September feiert die Mutter des bald 18-Jährigen ihren 41. Geburtstag.