"Ich freue mich wirklich sehr auf den Nikolaus, (Udo Dickhage), das Christkind (Rosenkönigin Carolin Rottenberger) und eine ganze Schar von Engeln, die einfach dazugehören, wenn der Lichterglanz unseren Marktplatz auf die Adventszeit einstimmt," begrüßt Ralph Ludewig die Gäste der Eröffnung des Weihnachtsmarktes. Der Vorsitzende des Stadtmarketings PRO Bad Kissingen erinnert besonders an das letzte Jahr, als der Weihnachtsmarkt komplett aufgebaut war, alle Stände errichtet, alle Kabel verlegt waren und dann alle Weihnachtsmärkte abgesagt wurden.

Ludewig dankt den Marktbeschickern und Gastronomen, dass sie in diesem Jahr dennoch wieder nach Bad Kissingen gekommen und sich etwas einfallen ließen. Es sei ein stimmungsvoller Markt geworden mit Krippenensemble, einladenden Ständen, Leckereien, hübsch beleuchteten Pagodenzelten.

Beleuchtung auf dem Weihnachtsmarkt

Das Stadtmarketing hatte die Beleuchtung zwar schon vor zwei Jahren gänzlich mit sparsameren LED-Lampen bestückt, wegen der Energiekrise wird allerdings in diesem Jahr in der Hauptachse Marktplatz mit Oberer- und Unterer Marktstraße dezenter und kürzer beleuchtet, während die Nebengassen ausgespart bleiben.

Zuvor hatte das Jugendmusikkorps die Gäste vor das "Weigandhaus" gelockt. Bemerkenswert, dass Dirigent Matthias Zull mit "Adeste Fideles" und "Tochter Zion" statt "Jingle Bells" für einen Moment an den christlichen Hintergrund des Advents erinnert. Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel gesteht: "Lange hat es gedauert, bis ich einen Weihnachtsmarkt eröffnen durfte;" es sei ein wunderbares Gefühl den festlich geschmückten Marktplatz zu sehen.

Dirk Vogel ruft den zahlreichen Besuchern zu: "Genießen Sie das Ambiente und lassen Sie es auf sich wirken." Und nach einer kleinen Pause schickt er noch einen Mutmacher hinterher: "Uns geht es gut!"