Ein bisschen stolz ist Daniel Scholz schon. Der 28-Jährige Gerodaer darf mit seinem Jazzquintett am Samstag, 8. Februar, im Bismarck's Basement in Bad Kissingen auftreten. Der Gewölbekeller in der Oberen Saline bietet nur einmal im Monat Konzerte an, die aber mit Anspruch. Scholz ist Samstag, ab 20 Uhr, dabei.

Fünf Jahre Hamburg, ein Jahr in München , davor Studium in Nürnberg und Weimar - Schlagzeuger Scholz ist viel rumgekommen in Sachen Musik in den vergangenen Jahren. Nachdem er den Abschluss als Bachelor of Music und in Pädagogik in der Tasche hatte, lockte den Gerodaer die weltoffene Musikstadt Hamburg mit ihren Clubs und Kneipen. Als autodidaktischer Mischer und Tontechniker schaffte er in der Hansestadt den Einstieg ins Berufsleben, lehrte auch an einer Musikschule. Daniel Scholz begleitete als Tontechniker unter anderem Singer-Songwriter Michael Schulte, der Deutschland 2018 mit dem Lied "You Let Me Walk Alone" beim Eurovision Song Contest in Lissabon vertreten hatte. Zuletzt arbeitete der 28-Jährige ein knappes Jahr beim Radio in München, kehrte jüngst in die Rhön zurück.

In Bismarck's Basement kommt Scholz' mit einer typischen Jazzcombo: eine eher lose Besetzung mit in der Szene schon bekannten jungen Musikern: Phil Steen am Bass und Benny Brown an der Trompete, André Coté aus München am Piano. Das vierte Mitglied, Konstantin Herleinsberger aus Nürnberg, spielt übrigens in der Schlussszene des Udo-Lindenberg-Films Saxophon - und mit Daniel Scholz am Schlagzeug im Bismarck-Keller.