Zunächst waren die beiden Verkehrserzieher Matthias Kleren und Martin Kaiser von der Kreisverkehrswacht Bad Kissingen Gäste in der Prümmer-Schule. Die Polizisten erklärten den Schülern den "toten Winkel" bei Bussen und Lkw, übten auf dem Fahrradparcours und dem Fahrradsimulator einfache Verkehrsregeln und zeigten, was mit der Puppe Max auf dem Gurtschlitten ohne Anschnallen passiert.
Es war zu sehen, wie die Kinder mitlitten, als die Dummy-Attrappe sich nach dem Aufprall mehrfach überschlug. Dazu gab es, vorbereitet vom pädagogischen Team der Schule, Stationen zur Wahrnehmung von unterschiedlichen Geräuschen im Verkehr, Filme zu verschiedenen Themen und lehrreiche sowie lustige Spiele wie "Becher stapeln", "Verkehrzeichen-Bingo" und ein "Schilder-Memory".

Am nächsten Tag stand das Fahrrad im Mittelpunkt des Lernens. Johannes Floth stellte das kleinste Fahrrad der Welt vor und zeigte auf seiner Station den Schülern, wie ein Fahrradschlauch richtig aufgepumpt und montiert wird. Im Innenhof und auf dem Sportgelände waren Strecken mit verschiedenen Hindernissen aufgebaut, auf denen die Schüler mit Bobby- und Kettcar und die Erwachsenen mit dem Fahrrad verschiedene Schwierigkeiten zu meistern hatten. Im Lehrerzimmer wurde das verkehrssichere Fahrrad vorgestellt. Auch gab es das "Blindfahrradfahren" mit Gießkannendusche.

Am letzten Tag wurden die Stationszettel mit einem großen Eis von Tagesstättenleiterin Giesela Geisel belohnt. Der Schlussapplaus der Schüler und Lehrer galt Förderlehrer Franz Grosse, der als Sicherheitsbeauftragter der Schule für die Organisation der Verkehrstage verantwortlich war.