Nach dem Erfolg des Sommerkonzerts 2021 lädt der Verein Cape Classic heuer zum zweiten Mal zur Schloss-Serenade ins Wasserschloss Unsleben im Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Sonntag, 31. Juli, erklingen ab 16 Uhr in dem zum Festsaal restaurierten Stallgebäude "Klänge für die Seele" (Zufahrt über Streugasse, Parken nur auf speziell ausgewiesenen Flächen gestattet).

Die französische Harfenistin Laurence Forstner-Beaufils und der Cellist Karlheinz Busch präsentieren als "Duo Orfeo" speziell für dieses Schlosskonzert ausgewählte Musikstücke aus drei Jahrhunderten der klassischen Musik vom Barock bis zum Impressionismus mit Werken von Johann Sebastian Bach über Felix Mendelssohn Bartholdy bis zu Edward Elgar. Bereits ab 15 Uhr laden die Schlossbesitzer Graf Christoph und Gräfin Viktoria zu Waldburg Wolfegg gemeinsam mit Gabi Zahn, Gründungsvorsitzende des Vereins Cape Classic, das Publikum im Schlossgarten zu Leckereien aus der Region und Wein aus Südafrika.

Jahrzehntelange Erfahrung

Der Cellist Karlheinz Busch war von 1971 bis 2010 Orchestermitglied der Bamberger Symphoniker. Er gründete und leitet noch heute des Bamberger Streichquartett und ist seit vielen Jahren als Lehrer für Violoncello und Kammermusik tätig. Dank seiner jahrzehntelangen Erfahrung zählt er zu den profiliertesten Moderatoren auf dem Gebiet der Klassik und kann durch seine umfassende Kenntnis der Musik und sein detailliertes Wissen über das Leben der Komponisten seine Zuhörer auch mit spannenden Anekdoten begeistern. Für das sommerliche Schlosskonzert hat er besondere Perlen der Musik unter dem Motto "Cantabile - Klänge für die Seele" ausgewählt.

Die in Paris geborene Harfenistin Laurence Forstner-Beaufils kam über das Frankfurter Opernhaus- und Museumsorchester und das Orchester der Allgemeinen Musikgesellschaft Luzern nach Basel, wo sie im Sinfonieorchester als Solo-Harfenistin engagiert war. Neben ihrer Tätigkeit als Orchestermusikerin genießt sie auch hohes Ansehen als Solistin und Kammermusikerin in verschiedenen Ensembles. Mit ihrem breitgefächerten Repertoire, das von der Renaissance bis zur Moderne reicht, gastiert sie in allen Ländern Westeuropas.

Die Überschüsse aus der Schloss-Serenade "Cantabile - Klänge für die Seele" kommen wie nach allen Wohltätigkeitskonzerten des in Bad Kissingen ansässigen Vereins Cape Classic wieder Förderprogrammen für hilfsbedürftige Jugendliche in den Townships der südafrikanischen Kap-Provinz zugute. In den 17 Jahren seines Bestehens konnte der Verein diese Projekte mit über 100.000 Euro unterstützen.

Tickets gibt es unter Tel.: 0971/ 804 84 44 oder per E-mail unter kissingen-ticket@badkissingen.de