50 Freunde der deutsch-französischen Partnerschaft fuhren dieses Mal nach Bretteville, der französischen Partnerstadt mit seinen Gemeinden. Die Partnerschaft besteht schon seit 24 Jahren.
Weil Bürgermeister Johannes Wegner krankheitsbedingt absagen musste, kam Diethard Dittmar dieses Mal quasi in Doppelfunktion zum Zug. Zum einen als Stellvertreter des Bürgermeisters, zum anderen als Busfahrer. Den Platz hinter dem Lenkrad teilte er sich gerecht mit Armin Frank.
Die beiden sind schon seit Beginn der Freundschaft 1989 zuverlässige Chauffeure der Begegnungstreffen.

Beeindruckende Gärten

Erstes Ziel waren diesmal "Die Gärten des Malers Claude Monet" in Giverny. Nicht nur Gartenfreunde hatten ihre helle Freude an der prächtigen Anlage. Die Rast dauerte entsprechend lange, doch "die Blumenpracht hier war umwerfend. Man konnte sich gar nicht sattsehen an den vielen verschiedenen Blumenarten, besonders den Tulpen", berichtete Mitorganisatorin Margitta Frank.
Traditionell sieht der erste Tag eine Ausflugsfahrt vor, und die Maßbacher waren schon gespannt, wo es dieses Mal hingehen würde. Ziel war die Atlantikküste mit dem Ort Etretat. Auf der Fahrt dorthin wurde noch das Palais Benedictine in Fecamp besucht. Hier wird der weltbekannte Kräuterlikör B&B aus 27 Kräutern hergestellt, der auch verköstigt wurde. Großen Eindruck hinterließ auch das Palais Benedictine. Etretat ist ein Seebad. Seinen Bekanntheitsgrad hat Etretat vor allem durch seine steilen Felsenklippen mit ihren spektakulären Felsformationen, von dem der Ort von beiden Seiten umrahmt ist.
Am zweiten Tag gab es eine Stadtführung in Caen sowie einen Besuch des historischen Rathauses mit seinem besonders aufwändig konstruierten Treppenhaus. Im Festsaal des Rathauses wurde 1962 die Partnerschaftsurkunde zwischen Caen und Würzburg unterzeichnet. Höhepunkt des zweiten Tages war der große Gemeinschaftsabend in der frisch renovierten Festhalle in Saint Sylvain. Neben einem reichhaltigen Sechs-Gänge-Menü wurden auch französischer Rot- und Weißwein und auch deutsches Bier serviert, das die Maßbacher immer als Gastgeschenk mitbringen und das nach Aussage von Margitta Frank auch bei den französischen Freunden immer sehr großen Anklang findet.
Alle freuen sich nun auf den Besuch der Franzosen im kommenden Jahr. Dann soll sozusagen Silberhochzeit gefeiert werden, denn dann wird die Partnerschaft 25 Jahre alt.