Auf Initiative von Stadt und Staatsbad GmbH erschien Anfang Mai der Marco-Polo-Reiseführer "Bad Kissingen". Am Dienstag stellten Oberbürgermeister Dirk Vogel (SPD) und Autor Volker Häring das handliche Taschenbuch der Öffentlichkeit vor. "Ich wollte einen frischen Blick auf Bad Kissingen", erklärte der Oberbürgermeister. "Mit Marco Polo haben wir das richtige Format und einen Verlag gefunden, mit dem wir unseren Wunsch in atemberaubender Geschwindigkeit umgesetzt haben."

Im August war Journalist Volker Häring (53) zwei Wochen lang in Stadt und Umland unterwegs, um Informationen zu sammeln und Bad Kissingen, das der in Berlin lebende Oberpfälzer damals nur dem Namen nach kannte, für sich zu entdecken. Das auf knapp 130 Seiten im Lang-DIN-Taschenformat gedruckte Ergebnis seiner Recherche kann sich sehen lassen: Der neue Reiseführer eignet sich nicht nur zur Vorbereitung einer Reise in die Welterbe-Stadt, sondern dank seiner kurzen Textbausteine auch direkt vor Ort beim Stadtrundgang und Shopping-Bummel oder auf der Fahrt durch das Saaletal und das Rhön-Vorland. Selbstverständlich findet man darin auch interessante Gastronomie-Tipps und Vorschläge für Sport und Wellness, Feste und andere Veranstaltungen.

Gleich auf den ersten Seiten listet der Autor einige Highlights als Appetitmacher auf, die auf anderen Seiten ausführlicher beschrieben sind. Weitere Best-Of-Punkte machen stichwortartig darauf aufmerksam, was der Gast bei Regen machen oder für wenig Geld erleben kann, was Kindern geboten wird und was einzigartig in Kurstadt und Umland ist. Der Autor hat es verstanden, die Besonderheiten und Eigenarten Bad Kissingens nicht langatmig zu schildern, sondern das jeweils Wichtigste und Interessanteste herauszupicken und in nur knappen Sätzen und lockerer Alltagssprache zu beschreiben. Damit ist dieser Reiseführer auch für Leser der WhatsApp- und Instagram-Generation ansprechend.

Hin und wieder erlaubt sich Häring kleine ironische Spitzen, auch wenn spaßig Scheinendes doch ernst gemeint ist. So vermerkt er beim Griff in die "Klischeekiste" über das vermeintliche "Altenheim Bad Kissingen" den "Rollatorstau beim Frühstücksbuffett". Doch gleich ergänzt er: "Verstaubt wirkt die Stadt nicht." Er habe in Bad Kissingen "verdammt viel Lebensfreude und Jugendlichkeit" entdeckt. Jung geblieben sei die Stadt zwar nicht, aber in Würde gealtert und gerade in vergangenen Jahren "erfrischend jung geworden".

Der neue Reiseführer kann allen Kissingern als Geschenk für auswärtige Freunde empfohlen werden. Hotels und Kliniken sollten ihn ihren Gästen und Patienten zum Kauf anbieten. Denn dieser Marco-Polo-Reiseführer macht Lust auf mehr und weitere Besuche in der "jungen" Welterbe-Stadt.

Informationen: Marco Polo Reiseführer "Bad Kissingen", MairDumont Verlag, Taschenbuch, 128 Seiten, Preis: 14,95 Euro, ISBN 978-3829751490