Wenige Minuten nach 20 Uhr schlug in der Kisssalis-Therme ein automatischer Signalgeber an und meldete einen Brand im Untergeschoß des Gebäudes. Dieser Brandmeldealarm lief direkt bei den Stadtwerken Bad Kissingen und der Rettungsleitstelle in Schweinfurt auf. Techniker der Stadtwerke und die Feuerwehr Garitz rückten als erste aus, wobei die Garitzer Wehr einen extrem kurzen Anfahrtsweg hatte, übten sie doch mit allen drei Fahrzeugen in unmittelbarer Nähe.

Therme Bad Kissingen: Brand im internen Blockheizkraftwerk

Die ersten Kräfte stellten fest, dass der weitläufige Keller verqualmt war. Bei der Nachsicht stellte sich heraus, dass einer von drei Schaltkästen des internen Blockheizkraftwerkes in Brand geraten war. Inzwischen war auch die Freiwillige Feuerwehr Bad Kissingen mit mehreren Fahrzeugen, ebenso wie die Retter vom Roten Kreuz an der Therme vorgefahren. Insgesamt vier Atemschutztrupps gelang es, den Brand im Untergeschoss rasch zu löschen.

140 Badegäste in Außenbereich der Therme evakuiert

Sicherheitshalber wurde der darüberliegende Bereich, der Trakt mit den Umkleiden, gut eine halbe Stunde lang für Besucher gesperrt. Da es schon nach 20 Uhr war - um dieses Zeit kommen nicht mehr so viele Gäste - war dies nicht weiter tragisch. Rund 140 Badegäste, die sich in der Therme befanden, wurden evakuiert und mussten in den Außenbereich der Therme - umziehen konnten sie sich ja nicht.