Christine Pfaff vom Kommunalmanagement freute sich, Bürgermeister Gerd Kleinhenz und Geschäftsstellenleiter Daniel Kleinheinz das Bike, das eine Wert von 1800 Euro hat, übergeben zu können. Der Bürgermeister freut sich schon darauf, örtliche Termine mit dem Pedelec zu absolvieren.

Für alle Verwaltungsangestellten

Das Pedelec stehe aber nicht nur dem Bürgermeister zur Verfügung, sondern soll künftig von allen Verwaltungsangestellten für Dienstfahrten im Ort genutzt werden. "Aber nur wenn die Witterung auch passt", beruhigte der Bürgermeister mit Blick auf den im April gefallenen Schnee.

Christine Pfaff hatte Daniel Kleinheinz kontaktiert, nachdem sie im vergangenen Jahr einen Energie-Artikel über den Markt Wildflecken gelesen hatte. "Ich habe mit gleich gedacht, dass ein E-Bike zur Philosophie des Marktes Wildflecken passt."

Jedes Jahr fünf bis sechs Modelle für die Kommunen

Der regionale Netzbetreiber  stellt jedes Jahr fünf bis sechs Pedelecs für Kommunen zur Verfügung. "Wir wollen damit in Kommunen umweltschonende Mobilität fördern und Lust machen aufs Rad", meinte Pfaff. Pedelecs seien die sportliche, emissionsfreie und vor allem trendige Alternative zum Auto, zumindest auf kürzeren Distanzen. So passe die Aktion und die künftige Verwendungsweise in Wildflecken zum Motto: "Bayernwerk bewegt".

Dem kann Kleinheinz nur zustimmen. "Wir sind sind eine junge und sportliche Verwaltung." Für Bürgermeister Gerd Kleinhenz ist die Spende Ansporn und Verpflichtung zugleich. "Wir werden das E-Bike intensiv nutzen, jeder Kilometer strampeln entlastet die Umwelt und fördert die Gesundheit unserer Mitarbeiter." Er selbst radelt schon seit Jahre gerne von seinem Heimatort Oberbach nach Wildflecken ins Rathaus. Die E-Mobilität in Wildflecken sie ein Baustein in  Zeiten der Energiewende, ebenso wie die Umstellung der Beleuchtung auf LED. Ein Drittel der Leuchten sei bisher schon umgerüstet worden, betonten Kleinheinz und Pfaff.