Eigentlich stand die traditionelle Oberbacher Kirmes heuer lange Zeit auf der Kippe. Aber weil sich in letzter Minute noch drei "Mädchenpaare" zusammenrauften, konnte das Festwochende gebührend gefeiert werden.
Matthias Rüttiger hatte als Kirmeskönig zusammen mit Königin Verena Hüfner die Aufgabe, das Ortsgeschehen der letzten zwölf Monate in humoriger Weise in der Kirmesrede aufs Korn zu nehmen. Das junge Königspaar sparte nicht mit einer gehörigen Portion Selbstironie.

Gute Dienste leistete wiederum die neue Freilichtbühne vor dem Haus des Gastes, die beim Kirmestanz um den Baum die Oberbacher Blaskapelle beherbergte.

"Es war heuer, muss man ehrlich sagen, eine schwere Geburt", berichtete der Kirmeskönig. Nur sechs "Käuz" hatten sich zusammengefunden, um das traditionelle "Streichen" über die Bühne zu bringen.