"Eisvogel, Schwarzstorch, Graureiher, europäischer Flusskrebs und die seltene Perlenmuschel", so beschreibt Rainer Betz die stattliche Tierwelt in und um Münchau. Doch das ist lange nicht alles. Denn neben Flora und Fauna waren auch die geschichtsträchtigen Mühlen an der Schondra Thema der Mühlenwanderung, die vom Bund Naturschutz organisiert wurde. Betz, ehemaliger Förster, führte etwa 80 Interessierte durch das idyllische, abgelegene Tal und erzählte Anekdoten aus seinem langen Berufsleben als Förster und Naturliebhaber und weckte auch bei den jungen Teilnehmern Interesse an Natur und Umwelt.
Von den ursprünglich 30 Mühlen im gesamten Schondratal, liegen etwa zehn im ehemaligen Revier von Rainer Betz. Davon seien nur noch sehr wenige in Betrieb oder bieten heute Städtern einen idealen Rückzugsort von dem hektischen Berufsalltag in der Großstadt, erklärt Betz.