Gut besucht war die Generalversammlung des SPD-Ortsvereins Wildflecken in Oberbach im Haus des Gastes. Vorsitzender Alfred Schrenk blickte auf die vergangenen zwei Jahre zurück. Im Mittelpunkt der politischen Arbeit standen die vier verschiedenen Wahlen, die zu bewältigen waren, darunter Landtagswahl und Bezirkstagswahl in Bayern (2013), die Bundestagswahl (2013) sowie in diesem Jahr die Kommunalwahlen und die Europawahl.
Bei den Landtagswahlen mit dem Spitzenkandidaten Christian Ude hatte man sich ein besseres Ergebnis versprochen, Leider konnte auch Kandidat Robert Römmelt nicht in den Landtag einziehen.
Die SPD konnte im Bund über die Große Koalition wieder in die Regierung eintreten. Kandidatin Sabine Dittmar konnte dank des Vertrauens der Wählerinnen und Wähler vom Bayerischen Landtag in den Deutschen Bundestag wechseln.
Bei den Kommunalwahlen gab es keine eigene SPD Liste. Man unterstützte den Wunschkandidaten Gerd Kleinhenz, der die Wahl souverän gewann. Seine Wählergruppe, die bisher mit der SPD eine Verbindung eingegangen war, erhielt die meisten Stimmen und somit ist die PWW stärkste Fraktion. Mit dem Ausgang der Kommunalwahl war man auch sehr zufrieden, weil Alfred Schrenk und Robert Römmelt wieder in den Kreistag einziehen konnten und Alfred Schrenk zum stellvertretenden Landrat gewählt wurde.
Bei der Europawahl wurde die SPD Kandidatin Kerstin Westphal aus Schweinfurt als einzige fränkische Kandidatin ins Europäische Parlament gewählt. Insgesamt war man mit dem Ausgang der Wahlen sehr zufrieden.
Alfred Schrenk ging in seinem Rechenschaftsbericht auch auf das 150-jährige Bestehen der SPD im Jahr 2013 ein. Die Feierlichkeiten standen unter dem Motto: "Ein besseres Land kommt nicht von allein." Höhepunkt war das Deutschlandfest am 17. und 18. August in Berlin auf der Straße des 17. Juni. Der Unterbezirk Rhön-Haßberge besuchte das Fest indem er eine Busreise organisierte.
Kassier Horst Müller konnte eine geordnete Kassenführung nachweisen, was ihm von Kassenprüfer Georg Fuchs bestätigt wurde.

Neuwahlen

Die Neuwahlen ergaben folgende Ergebnisse:
1. Vorsitzender Alfred Schrenk, 2. Vorsitzender Robert Römmelt, Kassier: Horst Müller, Schriftführer: Wolfgang Schmid, Beisitzer sind Adolf Lieb, Stefan Zeier und Helmut Fiedler, die Kassenprüfer sind Georg Fuchs und Paul Bencak.
Delegierte für den Unterbezirks-Parteitag sind Alfred Schrenk und Robert Römmelt. Ersatzdelgierte sind Stefan Zeier und Adolf Lieb.

Ehrungen

Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD wurden geehrt: Paul Bencak, Helmut Fiedler, Egon Schaab, Wolfgang Schmid, Rosemarie Schrenk und Bodo Sengstock.
Im Anschluss gab Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar eine Zusammenfassung über die Arbeit der SPD in der Großen Koalition. Themen, die mit den Mitgliedern lebhaft diskutiert wurden, waren der Gesetzliche Mindestlohn, das Rentenpaket und die Energiewende.
Wichtig für Wildflecken sei, dass auf Drängen von Alfred Schrenk, Sabine Dittmar stellvertretendes Mitglied im Verteidigungsausschuss geworden ist. Die Garnisons- und Militärgemeinde Wildflecken habe so eine feste Verbindung mit den Entscheidungen im Deutschen Bundestag. Auch für Hammelburg sei das wichtig.
Zum Tagesordnungspunkt "Aktuelles aus der Kommunalpolitik" war extra Bürgermeister Gerd Kleinhenz erschienen und legte die Kernpunkte seiner aktuellen Arbeit dar. Dazu gehörend die Konversion im Gewerbepark am Kreuzberg, die Neugestaltung Ortsmitte Oberwildflecken, Wasserleitungsbau und Gasversorgung in der Bischofsheimer Straße und Bahnhofstraße. Auch die Themen Haushalt und Finanzen, Jugendzeltplatz, Wasserversorgung Oberwildflecken wurden in der Versammlung lebhaft diskutiert.
Robert Römmelt als Kreisrat und Alfred Schrenk als stellvertretender Landrat berichteten über ihr Arbeit im Kreistag des Landkreises Bad Kissingen.
Alfred Schrenk