Aufgrund der Corona-Pandemie wird das diesjährige Osterfest von den Kirchengemeinden in sehr kreativer Weise begangen. So ist eine ökumenische Arbeitsgruppe auf die Idee gekommen, in den Kartagen und an Ostern Bilder des Corona-Kreuzweges und des Osterweges von Doris Hopf per Beamer zu illustrieren.

So werden in der Kirche in Oberwildflecken am Karfreitag und am Ostersonntag die Bilder zu sehen sein, mit Orgelmusik, die Dekanatskantor Markus Wollmann an der Orgel der Stadtpfarrkirche Bad Brückenau eingespielt hat.Mit dieser Kunstaktion sollen die Kirchen im Gepräge ihre Zeit erstrahlen.

Das Vorbereitungsteam will mit dieser Aktion einen Beitrag zur Verkündigung leisten, die in diesen pandemischen Zeiten ein Beitrag dafür ist, dass die Menschen spüren, nicht alleingelassen zu sein. Die Kirchen wollen mit ihren kreativen Angeboten ein Zeichen der Hoffnung setzen, dass auch Auferstehung in unseren Tagen geschehen kann.

Schlagzeilen an Kreuzwegstationen

Der Kreuzweg, der in den Kartagen zu sehen sein wird, ist erst in den letzten Tagen fertiggestellt worden. Anhand der Auseinandersetzung mit der Medienberichterstattung hat Doris Hopf die Schlagworte aus den Schlagzeilen den einzelnen traditionellen Kreuzwegstationen zugeordnet. Der in rötlich, gelblich und orangefarbenen Tönen gehaltene Kreuzweg will der Schwierigkeit des Lebens in der Pandemie die Hoffnung entgegensetzen. Das gefühlvolle Orgelspiel von Markus Wollmann interpretiert die einzelnen Stationen mit Chorälen und Liedern aus verschiedenen Jahrhunderten.

Wunder des Johannes-Evangeliums

Ab Ostern sind dann Bilder aus dem blauen Zyklus des Lebensweges Jesu zu sehen. Neben klassischen Stationen der Auferstehungserfahrungen der jungen christlichen Gemeinde wurden auch die Wunder des Johannes-Evangeliums in Szene gesetzt. Das österliche Orgelspiel dazu schlägt die Brücke von den Gemälden hin auch zur auditiven Wahrnehmung von Auferstehung.

Die Präsentationen sind in Oberwildflecken zu den Öffnungszeiten der Kirche und an der Friedenskirche in Bad Brückenau in den Abendstunden zu sehen.

Die biblischen Wege stehen auch als Download auf der Seite des Liturgiereferates der Diözese Würzburg.