Einen besseren Start hätte man sich nicht wünschen können: Bei schönstem Wetter haben die Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf und der Naturpark Hessische Rhön die neue Extratour "Der Rasdorfer" eröffnet. Rund 300 Wanderer waren gekommen, um die unterschiedlichen geführten Strecken der Tour zu testen, die das "Deutsche Wandersiegel Premiumweg" trägt.

Schon vor dem Start war viel los: Unter den Bäumen am Biotop Heileweg hatten sich zahlreiche Menschen versammelt. Hier, an der eigens für die Extratour errichteten Wegebrücke über den Bach, begrüßte Rasdorfs Bürgermeister Jürgen Hahn die Wanderer. "Sie alle werden heute feststellen: Wir eröffnen heute eine ganz besondere Extratour."

Ohne gut funktionierende Zusammenarbeit sei diese nicht zustande gekommen, betonte der Bürgermeister. Er und Wegekoordinator Thomas Lemke hätten viele Stunden zusammengesessen, "um die optimale Route zu finden und zu planen". Zwei Jahre später - dank großem Engagement der Mitarbeiter des Naturparks und des gemeindlichen Bauhofs - sei diese nun gefunden und umgesetzt worden. Stiftskirche, Wehrfriedhof, größter Dorfanger Hessens, Wallfahrtskapelle, Gedenkstätte Point Alpha - die Tour verbinde nicht nur besondere Sehenswürdigkeiten, sondern könne im Hinblick auf den 30. Jahrestag des Mauerfalls auch als Freiheitssymbol verstanden werden. "Mehr als 40 Jahre lang waren Wanderungen zwischen Rasdorf und Geisa undenkbar. Nehmen Sie Ihre Familien heute mit auf die neue Extratour - lassen Sie uns diese Freiheit genießen."