Jedes zehnte Fahrrad in Deutschland ist mittlerweile ein E-Bike. Der Gesamtbestand lag laut Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) Ende vergangenen Jahres bei rund 2,1 Millionen. Durch die elektronische Hilfe am Drahtesel ist auch die Rhön selbst für weniger geübte Radler zu einem immer beliebteren Ziel geworden. Dank Antrieb aus der Steckdose sind die teilweise recht steilen Erhebungen des Mittelgebirges für die E-Biker kein Problem mehr. Diesem Trend trägt auch die Stadt Bad Brückenau Rechnung. Pünktlich zum Start in die Zweirad-Saison findet am Samstag, 25. April, der "Tag des E-Bikes" statt.

Die Vorbereitungen für die Veranstaltung, die von 10 bis 13 Uhr im Bereich Marktplatz/ Stadtmitte über die Bühne geht, sind momentan in vollem Gange. Alle Fäden laufen bei Gudrun-Friedrich Kleine von der Tourist-Info im Alten Rathaus zusammen.

Und wenn auch noch ein ganzer Packen Arbeit vor ihr liegt, hat sie bereits jetzt angesichts der positiven Resonanz aus Handel, Gewerbe, Gastronomie und Tourismus ein zufriedenes Lächeln auf den Lippen: "Ich freue mich über die große Unterstützung aller, die aktiv bei dem Informationstag mitwirken wollen." In diesem Zusammenhang dankte sie namentlich den Initiatoren Jürgen Pfister und Eberhard Schelle. Beide PWG-Stadträte hätten sich in der Vergangenheit immer wieder für das Thema E-Bike starkgemacht und auch schon einige Dinge auf den Weg gebracht.

Viele Aufladestellen

Auf einen weiteren positiven Aspekt weist Gudrun Friedrich-Kleine hin. Knapp 30 Betriebe und Geschäfte hätten sich bereit erklärt, auch über den Aktionstag hinaus als Aufladestellen für E-Bikes zu fungieren, und zwar für den Radler völlig kostenlos: "Er gibt seinen leeren Akku einfach dort ab und bekommt nach einiger Zeit seinen eigenen vollen zurück. Da muss dann auch nichts mehr getauscht werden."

Damit der Gast die einzelnen Aufladepunkte in Stadt und Staatsbad auch auf Anhieb findet, haben die Organisatoren ein spezielles Schild entwickelt. Dabei handelt es sich um ein grünes Emblem, das ein Fahrrad mit Kabel und Stecker zeigt. Der Hingucker aus Metall oder alternativ als Aufkleber soll am "Tag des E-Bikes" offiziell an die Unterstützer des Projekts übergeben werden.

Probefahrten werden angeboten

Bei der Veranstaltung am 25. April in Bad Brückenau werden regionale Händler nicht nur die neuesten Radmodelle, Motoren und Akkus vorstellen, sondern auch Probefahrten anbieten. Darüber hinaus geht es unter anderem um den richtigen Helm und das passende Outfit.

Rhöntourismus will auf die schönsten Radwege und Touren durch die Rhön aufmerksam machen und interessante Tipps geben. Mona Buchmann vom Deutschen Fahrradmuseum erläutert ausführlich die Entwicklung der Räder von damals bis heute und präsentiert in diesem Zusammenhang einige "Kostbarkeiten" aus ihrem Haus.

Auch die Polizei ist dabei

Sofort ihre Teilnahme zugesagt hat, laut Gudrun Friedrich-Kleine, die Polizeiinspektion Bad Brückenau. Die Beamten bieten den Besuchern beim Aktionstag Information und Beratung an und stehen auch bei ganz individuellen Fragen zum fahrbaren Untersatz ausführlich Rede und Antwort.

Der "Tag des E-Bikes" soll nach dem Willen der Verantwortlichen aber nur der Auftakt zu einer ganzen Reihe weiterer Maßnahmen sein. So ist unter anderem geplant, die künftigen Standorte der einzelnen Aufladestationen in den Stadt- und Lageplan von Bad Brückenau sowie in weiteres Prospektmaterial einzuarbeiten.
Damit habe man dann ein zusätzliches attraktives Werbeinstrument an der Hand, das auch gezielt beispielsweise auf Touristik-Messen verteilt werden kann.

Merklich steigender Absatz

Dass man hier eine erfolgversprechende Zielgruppe von Gästen anspricht, beweisen ein paar eindrucksvolle Zahlen: 480 000 E-Bikes sind laut einer Erhebung des Zweirad-Industrie-Verbandes (ZIV) im vergangenen Jahr in Deutschland verkauft worden. Das waren schon 70 000 mehr als im Jahr 2013.