Seit Tagen sitzt Konstantin Schaab aus Schönderling am Laptop. Der junge Mann, der erst in diesen Tagen sein Abitur-Zeugnis mit nach Hause nehmen konnte, gönnt sich kaum eine Pause. Er hilft mit, eine Geburtstagsparty vorzubereiten: Im Jahr 2017 wird Schönderling 700 Jahre alt.
"Viele Ideen, die wir haben, brauchen Vorlauf", erklärt Beatrix Lieb, Zweite Bürgermeisterin und Mitglied im Organisationsteam, warum sie mit den Vorbereitungen so früh dran sind. Das Fest soll am 1. und 2. Juli 2017 über die Bühne gehen.
"Wir haben zum Beispiel im vergangenen Jahr in ehrenamtlicher Tätigkeit den Friedhof neu gestaltet", zurzeit geht es eher "hoch hinaus": Die Kirche bis hinauf zum Kirchturm wird fein herausgeputzt: "Nach fast 100 Jahren kein Luxus." Die Kirchenverwaltung unter dem Vorsitz des Kirchenpflegers Reinhard Müller will die St.-Josef-Kirche bis zum Fest außen und innen renoviert haben.


Lindenmauer und Steg

Auch die "Lindenmauer", die das Wahrzeichen von Schönderling, zwei Linden, umrahmt, ist schon in Bearbeitung. Hubert Schneider als absoluter Fachmann wird sich den "Patienten" vorknöpfen.
Und dann ist da noch der Steg: Auch den haben die Schönderlinger unter Federführung von Mario Heilmann bereits begradigt, um das Areal drumherum kümmern sich demnächst Jochen Brand und einige tüchtige Helfer.
Für das Fest haben sich die Vereinsvorstände, die sich regelmäßig treffen, schon viele Attraktionen ausgedacht, die sie jetzt der gesamten Dorfbevölkerung präsentierten. Und da kam Konstantin und sein Laptop zum Einsatz: Anschaulich erläuterte er, wie das Fest ablaufen soll.
Zusammen mit dem "Kreativteam", überwiegend junge Schönderlinger mit vielen Ideen und dem nötigen technischen Verständnis, gestaltet er für das Internet eine "Dorffest-2017-Seite", die genau ein Jahr vor dem Fest an den Start gehen soll: "Ein virtueller Spaziergang", lädt die Besucher dann schon zum Bummeln ein.
Dem Vorsitzenden des Gartenbauvereins, Armin Hahn, ist es zu verdanken, dass der Baum des Jahres 2017 in Schönderling gepflanzt wird. Er hatte sich im Landratsamt beworben und auch umgehend "den Zuschlag" erhalten. Der Baum wird Ende April 2017 gepflanzt. Dafür hat sich schon der Schirmherr der 700-Jahr-Feier, Landrat Thomas Bold, angekündigt.
Schließlich ist es der Initiative von Gerhard Morber zu verdanken, dass das Bayernwerk die künstlerische Gestaltung der Trafostation an der Ecke Lindenstraße/ Dorfstraße sponsert: Dort soll die Sage von der Entstehung Schönderlings dargestellt werden.
Abwechslungsreich verspricht das Fest also zu werden, auch in kulinarischer Hinsicht: Während sich der Gartenbauverein ganz dem Thema "Gesundes Essen" verschrieben hat, gibt es im Hofreutweg Ochs am Spieß, und in der Dorfstraße werden die Jäger und Angler die Gäste verköstigen.


Bands und Blasmusik

Auch musikalisch wird so einiges geboten. "Wir laden auf jeden Fall die Musikkapellen aus der näheren Umgebung ein", erklärt Beatrix Lieb. So soll das Fest neben verschiedenen Bands auch mit qualitativ hochwertiger Blasmusik umrahmt werden. Es soll ein Fest aus der Dorfbevölkerung für die Dorfbevölkerung werden und einen Querschnitt des Dorflebens von heute abbilden.
"Wir können uns wirklich glücklich schätzen, in so einer tollen Landschaft leben zu dürfen", sagt Beatrix Lieb. Aber auch historische Elemente gehören dazu. Ein Blick zurück in vergangene Zeiten weckt ja auch immer gute Erinnerungen bei den Leuten. Und so hoffen die Veranstalter, dass auch viele ehemalige Schönderlinger den Weg zurück in ihr Heimatdorf finden.
Konstantin Schaab indes blickt eher nach vorne, wird sich nach der Schule sein Leben neu einrichten - eher außerhalb von Schönderling. Aber der Schiedsrichter, der mittlerweile Bezirksliga pfeift, ist fest verwurzelt. Er weiß schon heute die Einmaligkeit eines Lebens auf dem Lande zu schätzen - und dank Laptop ist man auch in Schönderling stets mittendrin.

Jubiläumsfeier Samstag, 1. Juli, und Sonntag, 2. Juli 2017

Organisation Erste urkundliche Erwähnung 1317. Ehemals selbstständige Gemeinde, seit der Gebietsreform 1978 ein Gemeindeteil des Marktes Schondra.

Kirche St. Josef, Grundsteinlegung 1932. Pfarrer Armin Haas betreut die überwiegend katholische Bevölkerung.

Vereinsleben Mitgliederstärkster Verein ist der Fußballsportverein (FSV), die Musikkapelle besteht ununterbrochen seit 150 Jahren, Feuerwehr mit hohem Leistungsstand und neuem Feuerwehrauto. Daneben gibt es zahlreiche kleine Vereine, unter anderem die Katholische Jugendgruppe, den Gartenbauverein, den Arbeiter- und Trachtenverein, den Kindergartenverein, einen Jäger- und Anglerverein, den Singkreis Schönderling.
Weitere Info im Internet: www.schoenderling.de, dorffest2017@gmx.de