Kaum aus der Taufe gehoben, hat die Werbegemeinschaft Bad Brückenau (WBB) erste Erfolge eingefahren. Die Initiative der hiesigen Einzelhänder ist mit dem Förderpreis der Münchner Günther Rid-Stiftung ausgezeichnet worden. "Dieser Preis motiviert unheimlich", sagt Georg Roth, Sprecher der WBB. "Es ist schön, dass wir von allen Seiten positiven Wind bekommen." Anfang des Jahres hat sich die WBB als Nachfolger des Forums formiert. Wichtig ist Roth zu betonen, dass das Bemühen der WBB nicht nur den Einzelhändlern in der Ludwigstraße gilt. "Alle Aktivitäten gehen über die ganze Stadt."


Store-Checks für Einzelhändler

Zwei Jahre lang wird ein Berater der Cima Beratung und Marketing GmbH, ebenfalls aus München, die Einzelhändler unterstützen. "Gerade am Anfang ist eine fachliche Unterstützung sinnvoll", sagt Berater Christian Bitter. So könne er der WBB schon in der Findungsphase wesentliche Impulse geben. "Unsere Aufgabe ist nicht, von München aus ein Konzept zu schreiben", sagt Bitter. "Unser Ziel ist es, gemeinsam mit den Akteuren ein Handlungskonzept zu entwickeln." Und das soll sich vor allem den Kurgästen und Touristen widmen, die noch viel zu selten den Weg vom Staatsbad in die Stadt finden.

Geplant ist eine Umfrage, Workshops mit den Einzelhändlern und kostenlose Store-Checks, bei denen sich Geschäfteinhaber dem kritischen Experten-Blick stellen. "Langfristig wollen wir uns auch dem Thema der digitalen Stadt nähern", ergänzt Hermann Knüttel. Die Konkurrenz des Internets stellt wohl alle Händler in der Innenstadt vor große Herausforderungen.


Keine alten Wunden aufreißen

Die Geschäftsstelle, die zu Zeiten des Forums in den Stadtwerken eingezogen ist, bleibt der WBB erhalten. Der ehemalige Vorsitzende Hans Rohrmüller engagiert sich weiterhin ehrenamtlich. Volker Wedde vom Handelsverband Bayern freut sich ausdrücklich über den Einsatz der Einzelhändler. "Letztendlich geht es darum, die vielfältige Handelsstruktur und damit die Lebensqualität für die Menschen zu erhalten."

Dass manch eine kommunalpolitische Entscheidung konträr zu den Empfehlungen des Verbandes gefallen ist, rückt da in den Hintergrund. Alle Beteiligten sind sich einig: Polarisierende Themen wie zum Beispiel die Öffnung der Fußgängerzone gehören jetzt nicht auf den Tisch. Und ein Appell klingt immer wieder durch: Bürger, Politik und Verwaltung müssen sich der Bedeutung des Einzelhandels bewusst werden.

Aktuell hat die Werbegemeinschaft Bad Brückenau bereits 26 Mitglieder. Wer sich an den Aktionen des Einzelhandels beteiligen möchte, ist herzlich willkommen. Die Geschäftsstelle der WBB befindet sich in den Stadtwerke Bad Brückenau in der Sinnaustraße 14. Tel.: 09741/ 911227. E-Mail: wbb@gmx.eu. Ist niemand anzutreffen, gibt Hermann Knüttel vom Elektro-Markt gegenüber Auskunft. Tel.: 09741/ 93030.