Dazu waren Erst- und Zweitklässler der Grundschule Bad Brückenau gekommen. Ihre Mission: das DFB-Paule-Schnupper-Abzeichen mit nach Hause zu nehmen.

Acht knifflige Sportaufgaben

Dazu mussten sie eigentlich nur drei Aufgaben lösen. Erstens: Einen Parcours bewältigen, dabei kleine Herausforderungen wie Auf-den-Ball-setzen und die-Kugel-durchs-Stangentor-schießen meistern, um final mit einem Torschuss abzuschließen. Zweitens: Den Ball zehn Mal gegen eine querliegende Bank schießen, sodass er zum Absender zurückprallt. Achtung: Das Leder muss innerhalb einer abgesteckten Pass-Zone bleiben. Drittens: Den Ball fünf Mal vom Siebenmeterpunkt im Tor unterbringen.

Da das allein keinen ganzen Vormittag füllt, hatten die insgesamt 14 SV-Verantwortlichen und -Helfer weitere Stationen aufgebaut - vom Flankengeber-Abschnitt über den Fitness-Parcours und das Kleinfeldspiel Sechs gegen Sechs bis zum Becherstapeltisch. Höhepunkt war das große Abschlussspiel: Alle 94 Kinder gegen die erwachsenen Betreuer. Es ging 3:1 für die Grundschüler aus.

Der Sinn der Aktion für den SV Römershag ist klar: Die Kinder mit dem Fußball in Berührung bringen, den Verein präsentieren und bestenfalls Nachwuchs gewinnen, so Abteilungsleiter Harald Schütz. Auch für die Schüler dürfte es eine willkommene Abwechslung am "Brückentag" nach Christi Himmelfahrt gewesen sein. Und die Grundschule erweitert so ihr sportliches Spektrum.

Konrektorin Carolin Erb-Heyne war voll des Lobes. "Es war wirklich ein schönes Event, seit Corona etwas abwechslungsreiches." Die kognitiven Fähigkeiten der Kinder seien geschult worden. Auch für Mädchen sei etwas dabei gewesen, zum Beispiel das Becherstapeln oder die Koordinationsleiter. "Es hat allen viel Spaß gemacht."st