von unserem Mitarbeiter Werner Vogel

Bad Kissingen — Nicht nur die Sieger strahlten bei der Preisverteilung für die Gewinner des WM-Tippspiels des TSV Reiterswiesen. Organisator Egon Göbel brachte es in der Gaststätte "Bei Apostolos" auf den Punkt: "Die Tipper hatten Spaß, der TSV einen Imagegewinn, und für die Jugendarbeit blieb auch noch was übrig".
Fördern und Gewinnen war das Motto des öffentlichen Gewinnspiels zur
WM, mit dem die Jugendarbeit des Vereins gefördert werden sollte. Der ehemalige Vorsitzende des TSV zeigte den Weg von der Idee bis zur Gestaltung nach. Man bewegte sich auf Neuland und musste sich an alle gesetzlichen Auflagen für Glücksspiele halten. Auch die von der Fifa geschützten Logos, Symbole und Bezeichnungen durften nicht verwendet werden. Der Aufwand sei doch erheblich gewesen. Internetauftritt, Flyer, Plakate mobile Verkaufsstationen, Straßenverkauf und Werbung von Haus zu Haus hätten das ganze Engagement des Vereins gefordert.
Den ansprechenden Tippschein zum Fußballfest des Jahres erwarben dann 414 Sportfreunde. Das waren zwar weniger als erwartet, aber da die Kosten durch Sponsoren gering gehalten werden konnten und man doch einige Erfahrung sammeln konnte, erwägt man im Verein, etwas ähnliches auch bei der Fußball Europameisterschaft in zwei Jahren zu wiederholen. Vorsitzender Tobias Vogel konnte dann bei der kleinen Feier zehn Gewinner beglückwünschen. Michael Schories aus Sulzthal konnte sich als Drittplazierter über 130 Euro freuen. Christian Schmucker aus Münnerstadt erhielt für den zweiten Preis 260 Euro, und den größten Fußballverstand bewies ein Senior mit langer Fußballerfahrung. Seine Enkelin ist mit einem Reiterswiesener Fußballer liiert und hatte ihm den Tippschein verkauft.
Urban Lochner, bekannter Münnerstädter Geschäftsmann, ist 77 Jahre alt und seit der Jugend Fußballfan. Er punktete vor allem in der Vor- und Zwischenrunde kräftig und obwohl er Brasilien als Weltmeister gesehen hatte, reichte sein Vorsprung, und er durfte 520 Euro als Sieger mit nach Hause nehmen.