Am Sonntag (31. Oktober 2021) ist ein Fußballspiel in Unterfranken außer Kontrolle geraten. Wie die Polizei berichtet, gingen zwei Spieler nach einem Foulspiel aufeinander los. Das Spiel musste nach Schlägen und Tritten abgebrochen werden.

In der B-Klasse traten am Mittag die beiden Reservemannschaften des TSV Rothenbuch und des SV Stockstadt gegeneinander an, als es nach einem Foul zu einem "unschönen und unsportlichen Verlauf" kam, wie die Polizei mitteilt. Es kam zum Tumult, in dessen Verlauf sich ein 22-Jähriger durch Schläge eines Gegenspielers eine Platzwunde am Kopf zuzog.

Polizei sucht nach Zeugen und weiteren Verletzten

"Zudem wurde ein weiterer Spieler bereits am Boden liegend von mehreren Personen getreten", heißt es im Polizeibericht vom Montag. Als eine Polizeistreife vor Ort eintraf, bereits der Großteil der Beteiligten das Sportgelände in Rothenbuch verlassen, weshalb der Sachverhalt bisher nicht endgültig aufgeklärt werden konnte.

Das Spiel wurde in der 70. Spielminute aufgrund des unsportlichen Verhaltens durch den Unparteiischen abgebrochen. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung. 

Zeugen oder beteiligte Spieler, die Hinweise zu dem Sachverhalt geben können beziehungsweise selbst bei dem Tumult verletzt wurden, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 in Verbindung zu setzen.