Auch am vergangenen Wochenende kam es zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen an Ausflugszielen im Landkreis Aschaffenburg, wie das Landratsamt Aschaffenburg und das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilt.

Dabei wurden erneut Rettungswege von parkenden Fahrzeugen versperrt, Zufahrten behindert und Winterdienstfahrzeuge fanden kein Durchkommen.

Verkehrschaos in Aschaffenburg am Wochenende

Betroffen waren unter anderem erneut der Engländer bei Heigenbrücken-Jakobsthal, die Geishöhe in Dammbach und der Hahnenkamm im Kahlgrund - hier im Besonderen der Mömbriser Ortsteil Hemsbach. Vielfach wurden dabei Fahrzeuge auch widerrechtlich auf Privatgrundstücken geparkt und diese dabei in Mitleidenschaft gezogen.

„Es ist selbstverständlich, gerade die freie Zeit an den Wochenenden zu nutzen, um sich an der frischen Luft und in der schönen Natur im Landkreis aufzuhalten.“ so Landrat Dr. Alexander Legler mit Blick auf das kommende Wochenende. „Vor dem Hintergrund des bei uns noch immer hohen Infektionsgeschehens, aber auch aus Rücksicht vor den Anwohnern, die im Umfeld der stark besuchten Ausflugsziele zu Hause sind, bitte ich erneut darum, auf Tagesausflüge dorthin zu verzichten“. Vor allem in den letzten Wochen mussten die betroffenen Anwohner zum Teil massive Verkehrsbeeinträchtigungen erdulden und waren dabei nicht selten rücksichtslosem Parkverhalten und sogar Beschimpfungen ausgesetzt, „Solche Verhaltensweisen dürfen keinesfalls toleriert werden, so dass ich die Polizei auch vor diesem Hintergrund erneut um verstärkte Präsenz gebeten habe", betont der Landrat.

Die Seite www.kreiskarte-ab.de bietet für den Landkreis Aschaffenburg einen umfassenden Überblick für Streifzüge auch rund um die eigene Heimatgemeinde - darunter zahlreiche Wanderwege und Spaziermöglichkeiten. Hierzu führt Landrat Dr. Legler aus: „Damit finden sich sehr schnell auch vor Ort attraktive Freizeitmöglichkeiten, die insbesondere zu diesen besonderen Zeiten Naherholung auf kurzen Wegen bieten, die sich gleichermaßen nicht nur in unserem Landkreis wiederfinden.“

Polizei wird schwerpunktmäßig kontrollieren

Die zuständigen Polizeiinspektionen Aschaffenburg und Alzenau werden auch auf Bitte des Landratsamtes an den voraussichtlich stark besuchten Ausflugszielen vor Ort sein, um die Verkehrssicherheit sowie die Freihaltung der Rettungswege sicher zu stellen. Der Leiter der Polizeiinspektion Aschaffenburg Frank Eckhardt mahnt: „Auch an diesem Wochenende werden wir schwerpunkmäßig die Parksituation mit Blick auf Freihaltung der Not- und Rettungswege im Auge behalten, sowie auch Verstöße gegen das Naturschutzrecht konsequent verfolgen.“

Auch interessant: So wird das Wetter am kommenden Wochenende in Franken