Am Samstagmittag (15. Januar 2022) mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr einen 63-jährigen Bewohner mit schweren Verletzungen aus dessen brennender Wohnung in Aschaffenburg retten. Gegen 11.50 Uhr wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in die Herrleinstraße gerufen, wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilt. 

Beim Eintreffen der Rettungskräfte standen bereits mehrere Möbel in einer Wohnung des Mehrparteienhauses in Flammen und eine starke Rauchentwicklung breitete sich aus. Der Löschzug der Feuerwehr Aschaffenburg evakuierte das Haus und begann mit den Löscharbeiten. Die Feuerwehrleute bekamen den Brand schnell unter Kontrolle und konnten die Flammen löschen, bevor diese auf weitere Gebäudeteile oder andere Wohnungen übergriffen.

63-Jähriger aus brennender Wohnung gerettet: glimmende Zigarette schuld am Brand?

Ein 63-jähriger Mann musste durch die Feuerwehr aus der brennenden Wohnung gerettet und mit schweren Rauchgasverletzungen durch einen Notarzt medizinisch erstversorgt werden, bevor er durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht wurde. 

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg begann noch am Samstagmittag mit den Ermittlungen. Erste Hinweise deuten auf eine glimmende Zigarette als Brandursache hin. Es entstand Sachschaden in niedriger fünfstelliger Höhe.

Vorschaubild: © NEWS5/Bauernfeind (Symbolfoto)