Am Freitag (11. Dezember 2020) kam es gegen 16 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der B25 bei Dinkelsbühl. Dort krachte ein 33-jähriger Autofahrer mit seinem Wagen in ein Stauende. 

Wie die Polizei berichtet, war der BMW-Fahrer auf der B25 in Fahrtrichtung Feuchtwangen unterwegs, als er auf Höhe des Parkplatzes "Olmühle" bemerkte, dass sich dort ein Verkehrsstau gebildet hatte.  

Unfall trotz Vollbremsung - Auto kracht in Stauende

Der 33-Jährige versuchte mit einer Vollbremsung, den Zusammenprall mit einem vor ihm anhaltenden Audi zu vermeiden, was jedoch nicht gelang. Beim Aufprall wurde er auf die linke Gegenfahrbahn zu einem Lastwagen samt Anhänger gedrückt. Das Auto prallte mit der gesamten linken Seite gegen den Laster.

Bei dem Unfall wurde der BMW-Fahrer schwer verletzt. Auch der Fahrer und die Beifahrerin des Audis, in den der BMW geprallt war, zogen sich leichte Verletzungen zu. Ein Kind, das sich auf der Rückbank des Audis befand, kam dank gesicherter Rückhalteeinrichtung ohne Verletzung davon. Die Verletzten wurden zur Behandlung ins Krankenhaus Dinkelsbühl gebracht. 

Für die Umleitung des Verkehrs sowie die Ausleuchtung und Absicherung der Unfallstelle war die Freiwillige Feuerwehr Dinkelsbühl zuständig. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 21.000 Euro.

Auch interessant: Auf der A3 gab es einen illegalen Überholvorgang - dabei zückten die Insassen eines Wagens sogar eine Schreckschusswaffe.