Zwei Verletzte und insgesamt rund 34.000 Euro Sachschaden an drei beteiligten Fahrzeugen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Dienstagmorgen (26. Oktober 2021) auf der A6 an der Anschlussstelle Herrieden.

Dies teilt die Verkehrspolizei Ansbach mit.

Schwerer Unfall A6: Fehler beim Auffahren auf die Autobahn

Ein 61-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Ansbach war auf die A6 in Fahrtrichtung Nürnberg aufgefahren und wollte unmittelbar danach einen vorausfahrenden Kleintransporter überholen, den ein 43-Jähriger aus Ansbach steuerte.

Beim Ausscheren nach links hat er einen von hinten kommenden 24-Jährigen aus Nürnberg mit seinem Auto übersehen, der sich nach Zeugenaussagen mit einer Geschwindigkeit von etwa 160 km/h näherte.

Dem Nürnberger blieb keine Zeit mehr zu reagieren, sodass er ungebremst mit seinem Fahrzeug auf das Auto des 61-Jährigen auffuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dessen Pkw wiederum auf den Lieferwagen geschoben.

Trotz angelegter Sicherheitsgurte wurden die beiden Autofahrer so sehr verletzt, dass sie nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst an der Unfallstelle ins Klinikum Ansbach eingeliefert werden mussten. An ihren Fahrzeugen entstand nach Einschätzung der Polizei wirtschaftlicher Totalschaden. Sie mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden.

Vorschaubild: © NEWS5 / Bauernfeind (NEWS5)