In den frühen Morgenstunden des Samstags, 23. April 2022, wurde ein 20-Jähriger an der Kreisstraße AN5 zwischen Ungetsheim und Bergnerzell (Gemeindeteile der Stadt Feuchtwangen im Landkreis Ansbach) von einem Auto angefahren und schwerverletzt liegen gelassen.

Die Ansbacher Kriminalpolizei konnte bislang keinen Tatverdächtigen identifizieren, es wurden aber Spuren eines speziellen Fahrzeugtypen am Unfallort entdeckt.

Update vom 27.05.2022: 20-Jähriger von VW Bora angefahren? Polizei geht Hinweisen nach

Nachdem im Bereich Feuchtwangen ein 20-Jähriger von einem Auto angefahren und schwerverletzt liegen gelassen wurde, werden weiterhin Zeugen gesucht. Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken nun mitteilte, gibt es erste Hinweise, welche Art von Auto an dem Unfall beteiligt war. 

Nach aktuellem Ermittlungsstand war der 20-Jährige am 23. April zwischen 4.30 Uhr und 6.50 Uhr zu Fuß auf der Kreisstraße AN 5 zwischen den Feuchtwangener Gemeindeteilen Bergnerzell und Ungetsheim gelaufen. Dort wurde er von einem Auto angefahren, das seine Fahrt nach dem Unfall einfach fortsetzte. Der Mann blieb mit schwersten Verletzungen im Straßengraben liegen, bis ihn ein vorbeikommender Verkehrsteilnehmer bemerkte und Hilfe holte.

Auch Wochen nach dem Unfall war der Zustand des 20-Jährigen von Ärzten als lebensbedrohlich eingestuft worden. Inzwischen ist er außer Lebensgefahr, muss aber weiterhin im Krankenhaus behandelt werden. Das Bayerische Landeskriminalamt hat für die Aufklärung des Falls eine Belohnung von 3.000 Euro ausgelobt. Die Ermittlungen der Polizei laufen weiterhin auf Hochtouren.

Die Kriminalpolizei Ansbach hat eine 16-köpfige Ermittlungskommission eingerichtet. Bislang wurden rund 200 Spuren und Hinweise sichergestellt, darunter Bruchteile aus Kunststoff, die am Unfallort entdeckt wurden. Diese Bruchteile konnten einem Fahrzeugtypen zugeordnet werden: ein VW der Modellreihe Bora aus dem Herstellungszeitraum zwischen 1999 und 2006. Es sei derzeit aber noch unklar, ob die Teile in unmittelbarem Bezug zu dem aktuellen Unfall stehen oder von einem vorherigen Unfall stammen.

Die Ermittler bitten, in diesem Zusammenhang um Hinweise: Wer fährt einen VW Bora und hatte in der Vergangenheit einen Verkehrsunfall oder Wildunfall zwischen Bergnerzell und Ungetsheim, bei dem Teile aus der Fahrzeugfront gebrochen sind?

Die Polizei wendet sich zudem mit den folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:

  • Wem ist in der Nacht auf den 23.04.2022 (Samstag) bzw. in den Tagen danach in der Region um Feuchtwangen ein beschädigter VW Bora aufgefallen?
  • Wem ist in den Tagen nach dem Unfall ein ungewöhnliches Verhalten von Personen aufgefallen, die einen VW Bora besitzen bzw. fahren?
  • Wer kennt Personen, die einen VW Bora besitzen bzw. fahren und diesen in der Folgezeit nach dem Unfall nicht mehr wie gewohnt oder gar nicht mehr nutzen?

Zeugen, die Hinweise auf das Unfallgeschehen, das beteiligte Fahrzeug oder sonst beteiligt Personen geben können, sollen sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken in Verbindung setzen. Unter der Rufnummer 0911 2112-3333 ist rund um die Uhr ein Hinweistelefon geschaltet.

Update vom 09.05.2022: Mordkommision sucht nach Hinweisen

Am 23. April, kurz vor 7 Uhr, hatte ein Verkehrsteilnehmer eine reglose Person im Straßengraben entdeckt und Polizei und Rettungsdienst verständigt. Die eintreffende Polizeistreife stellte fest, dass der Mann offensichtlich von einem Fahrzeug angefahren worden war. Auch ein Notarzt bestätigte aufgrund des Verletzungsmusters einen Verkehrsunfall.

Der 20-Jährige war zum mutmaßlichen Unfallzeitpunkt gegen 4 Uhr zu Fuß auf dem Heimweg von einer Feier in Bergnerzell nach Ungetsheim, als er auf der Kreisstraße von dem Fahrzeug angefahren wurde.

Zur Klärung des Unfalls wurde bei der Mordkommission der Ansbacher Kriminalpolizei eine 16-köpfige Ermittlungskommission gegründet. Bislang überprüften die Beamten eine Vielzahl von Spuren und gingen etlichen Hinweisen nach, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken berichtet. Eine erfolgversprechende Spur, die zur Ergreifung eines Tatverdächtigen führen könnte, war bislang aber nicht dabei.

Das 20-jährige Opfer befindet sich derzeit noch immer im Krankenhaus; sein Zustand muss nach wie vor als kritisch eingestuft werden.

Die Beamten der Ansbacher Kriminalpolizei bitten daher weiterhin dringend um Hinweise aus der Bevölkerung. Personen, die Angaben zum Unfallhergang oder Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 in Verbindung zu setzen.

Update vom 25.04.2022: Polizei gründet Ermittlungskommission

Wie berichtet wurde  in den frühen Samstagmorgenstunden ein 20-Jähriger an der Kreisstraße zwischen Ungetsheim und Bergnerzell vermutlich von einem Pkw angefahren und schwerverletzt liegen gelassen. Die Ansbacher Kriminalpolizei sucht Zeugen, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilte.

Der Schwerverletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Er schwebt derzeit in akuter Lebensgefahr. Zur Klärung des Unfallgeschehens hat nun die Ansbacher Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen und deren Mordkommission hat eine 16-köpfige Ermittlungskommission gegründet, die bereits Spuren an der Unfallstelle sichern konnte.

Die Beamten der Ermittlungskommission bitten nun nochmals Zeugen, die Hinweise geben können oder Beobachtungen über ein frisch beschädigtes Fahrzeug in der Nachbarschaft gemacht haben, sich beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 zu melden.

Ursprüngliche Meldung vom 23.04.2022: Junger Mann auf Nachhauseweg schwer verletzt

Kurz vor 7 Uhr entdeckte demnach ein Zeuge eine regungslose Person im Straßengraben und verständigte Polizei und Rettungsdienst. Erst die eintreffende Polizeistreife stellte fest, dass der Mann offensichtlich von einem Fahrzeug angefahren worden war. Auch ein Notarzt bestätigte laut Polizei aufgrund des Verletzungsmusters, dass es sich um einen Verkehrsunfall handelte.

Autofahrer fährt 20-Jährigen in Feuchtwangen an - das Opfer lässt er einfach liegen 

Das 20-jährige Unfallopfer sei nach ersten Ermittlungen in Bergnerzell auf einer Party gewesen und hatte sich laut Zeugenaussagen gegen 4 Uhr zu Fuß auf den Nachhauseweg nach Ungetsheim gemacht. Auf dem Weg dorthin muss er dann etwa gegen 4.15 Uhr von einem bislang unbekannten Fahrzeug erfasst worden und mit schweren Verletzungen in den Straßengraben geschleudert worden sein, so die Polizei.

Der Autofahrer habe sich wohl nicht um den Verletzten gekümmert und sei einfach weitergefahren, ohne Polizei oder Rettungsdienste zu verständigen. Der Schwerverletzte sei mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden.

Die Feuchtwanger Polizei bittet nun eventuelle Zeugen, die zur Unfallzeit zwischen Bergnerzell und Ungetsheim Beobachtungen gemacht, ein frisch beschädigtes Fahrzeug gesehen haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 09852-6715-0 zu melden.

Vorschaubild: © vbaleha/Adobe Stock (Symbolfoto)