Feuchtwangen
Sattelzug in Flammen

Reifenplatzer mit gravierenden Folgen: Lkw-Brand verursacht Stau und Riesenschaden auf der A6

Ein Reifenplatzer an einem Lkw hatte am frühen Freitagmorgen auf der A6 in Mittelfranken verheerende Folgen: Die Reibung verursachte ein Feuer, das auf den Sattelzug übergriff. Wegen der Löscharbeiten bildete sich ein Stau, der Schaden ist enorm.

Die Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Ansbach berichtet von einem folgenreichen Lkw-Brand auf der A6 bei Feuchtwangen am Freitagmorgen (2. September 2022).

Demnach war ein 44-Jähriger auf der Autobahn in Richtung Heilbronn unterwegs, als gegen 3.35 Uhr seine Maschine in Brand geriet.

Sattelzug auf der A6 in Flammen: Anhänger mit acht Tonnen Autoreifen beladen

Bei dem Fahrzeug platzte den Polizeiangaben zufolge während der Fahrt der vordere, linke Reifen. Dem Fahrer gelang es noch, seinen Sattelzug auf den Standstreifen zu lenken. Durch die Reibung entflammte jedoch der beschädigte Reifen und das Feuer griff auf das Fahrzeug über. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr stand dieses in Vollbrand.

Die Feuerwehren Aurach, Weinberg und Feuchtwangen konnten verhindern, dass der Brand auf den Sattelanhänger, der mit acht Tonnen Autoreifen beladen war, übergriff.

Die Zugmaschine, sowie etwa 30 Quadratmeter Grünstreifen, die ebenfalls in Brand geraten waren, wurden abgelöscht. Nachdem aus der Sattelzug eine unbekannte Menge an Dieselkraftstoff ausgelaufen war, war das Wasserwirtschaftsamt Ansbach mit an der Brandstelle. Am Fahrzeug sowie an der Fahrbahn, die durch die Hitze beschädigt wurde, entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 150.000 Euro.

Die Bergung des Fahrzeuges dauert am Morgen noch an, ein Fahrstreifen musste deshalb gesperrt werden. An der Brandstelle bildete sich laut VPI Ansbach ein Rückstau von etwa vier Kilometern.

Vorschaubild: © Feuerwehr Sankt Augustin/dpa/Symbolbild