• Von Schnaittach bis zum Fichtelsee: Nürnberg - Bamberg - Bayreuth
  • Genießertour Fichtelgebirge: 310 km Fahrspass
  • Alles im Fluss - Fränkische Alb/Fränkische Schweiz: 250 Kilometer Bikervergnügen
  • Motorradtour Romantisches Franken: 293 Kilometer Fahrspaß durch Franken

Franken bietet neben zahlreichen kulinarischen und kulturellen Highlights auch einiges für passionierte Motorradfahrer*innen. Neben kurvenreichen Strecken schätzen Biker vor allem die Möglichkeit einer guten Beschleunigung auf der jeweiligen Strecke, sowie das Freiheitsgefühl des Fahrens.

Übernachtungsmöglichkeiten für Motorradfans in Franken

Der ADAC Bayern und der DEHOGA Bayern e.V. bewerten regelmäßig motoradfreundliche Hotels in Bayern. Der ADAC gibt dazu eine Übersicht über Touren und zertifizierte Bikerhotels heraus, die nach verschieden, bikerfreundlichen, Kriterien bewertet wurden.

Motorradfreundliche Hotels- und Gastronomiebetriebe erfüllen sowohl im Bereich der Ausstattung als auch im Service besondere Leistungen für motorradfahrende Gäste: Sie garantieren gesicherte überdachte Stellplätze, einen abschließbaren Trockenraum, Wasch- und Wartungsmöglichkeiten, häufig einen Abholservice, die wichtigsten Werkzeuge und die Möglichkeit einer kurzfristigen Übernachtung, sowie Tourenvorschläge und Ausflugstipps.

Wir stellen dir einige der schönsten Routen vor, die quer durch Franken verlaufen und die besten Übernachtungsmöglichkeiten für Biker bieten. Die Angebote reichen von kleinen, inhabergeführten Hotels bis zu größeren Ketten mit Wellness - Angeboten

Von Schnaittach bis zum Fichtelsee

Unberührte Landschaften, idyllische Dörfer, klare Seen und schattige Plätze - auf dieser Motorradtour von Nürnberg über Bamberg bis nach Bayreuth bleiben keine Wünsche offen. Beginn der Route ist in Osternohe bei Schnaittach, im Nordosten von Nürnberg. Damit die Biker ausgeruht starten können, empfiehlt sich eine Übernachtung im Berggasthof Hotel Igelwirt. Nach einer Stärkung am Frühstücksbuffet geht es durch die malerische fränkische Landschaft in Richtung Bamberg. Durch das Wiesenttal führt die Route weiter über die 1941 errichtete Burg Feuerstein im Landkreis Forchheim sowie Buttenheim zum Mittagessen in die Fränkische Schweiz.

Ein beliebter Treffpunkt für Biker ist hier die Kathi-Bräu in Heckenhof in Aufseß. Die Vorfahrin der Inhaber war Caroline von Aufseß zu Heckenhof, diese war eng mit Johann Wolfgang von Goethe befreundet. Es gibt zwar keinen speziellen Mittagstisch und auch keine Übernachtungsmöglichkeiten, die Gaststube bietet jedoch Brotzeiten und warme Kleinigkeiten an, die sich vor allem für einen kurzen Stopp während einer Motorradtour eignen. 

Über Bayreuth geht es weiter zum Fichtelsee bei Fleckl, dem Ziel der Route, wo es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten aller Art gibt. Die Region um den künstlich angelegten Stauweiher mit seinem bekannten Naherholungsgebiet bietet einige Übernachtungsmöglichkeiten, die vom Hotel Am Fichtelsee über das Wild West Gasthaus bis zum Fichtelgebirgshaus und zahlreichen Ferienwohnungen, sowie einem Campingplatz reichen. 

Genießertour Fichtelgebirge: 310 km Fahrspass

Die Fränkische Motorradkarte wird von der Stadt und dem Landkreis Kulmbach zusammengestellt und bietet zahlreiche Touren für Motorradfahrer rund um das Kulmbacher Gebiet. Auch wenn das größte Bikertreffen Süddeutschlands mit zehntausenden Motorradbegeisterten, die bekannte "Motorradsternfahrt" erst wieder im April 2023 stattfindet, so bietet die Region zahlreiche Möglichkeiten, für verschiedene Touren mit dem Motorrad. In Kulmbach selbst gibt es zahlreiche Hotels, die speziell auf die Bedürfnisse von Bikern ausgelegt sind und häufig kleine Serviceleistungen anbieten. Das drei Sterne Hotel Kronprinz im Herzen der Kulmbacher Altstadt, liegt direkt am Fuße der Plassenburg und bietet neben verschiedenen Hotelzimmern auch Junior-Suiten in der mediterran gestalteten Gästevilla an. Das Hotel besteht seit 1880 und wurde mehrmals mit der Hotelklassifizierung 3 Sterne Superior ausgezeichnet. Ein Einzelzimmer ist bereits ab 69 Euro pro Nacht buchbar, verschiedene Angebote bieten Sparmöglichkeiten an, die auch für Gruppen verfügbar sind und sich so gerade für eine größere Bikertruppe anbieten. Neben der malerischen Altstadt bieten in Kulmbach vor allem die Plassenburg und zahlreiche Museen kulturelle Abwechslung, auch sind die Cafés und Wirtschaften in der Altstadt zu empfehlen. Wer du nicht unbedingt mit dem Motorrad in der Stadt übernachten möchtest, bietet sich in Wirsberg eine tolle Alternative an. Im Hotel Gasthof Hereth offerieren 15 gemütlich eingerichtete Einzel-, Doppel- und Mehrbettzimmer ausreichend Platz. Nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet kann es gestärkt und ausgeruht losgehen.

Die Tour: Vom Kulmbacher Land geht es kurvenreich ins Fichtelgebirge. Fahrtechnisch reizvolle Motorradstrecken, Wege auf Bergkuppen mit Höhen bis zu 1100 Metern und Strecken vorbei an klaren Seen und traditionsreichen Ortschaften erfreuen die Bikerherzen. Der Weg führt über Bayreuth bis in die Oberpfalz. In Bayreuth bietet sich ein Zwischenstopp an, neben Museen und Lokalen, runden die bekannte Parkanlage vor den Toren der Stadt, die Eremitage und die Festspielangebote die Möglichkeiten an einem Zwischenprogramm ab. Nach Bayreuth geht es über Weidenberg nach Kulmain (bei Kemnath) und Wiesau. Von dort bieten sich zwei verschiedene Routen an. Entweder nimmst du die längere Strecke, die über Mitterteich und Waldsassen bis nach Eger in Tschechien führt. Die kürzere Tour geht über die Autobahn A 93 von Wiesau nach Selb, wo beide Routen wieder zusammenkommen.

Nach einer Stärkung in der historischen Stadt Eger, wo du die staufrische Kaiserpfalz bewundern kannst, von der noch eindrucksvolle Bauteile wie die Außenmauern des Palas (Wohngebäude) erhalten sind, geht es weiter nach Franzensbad (Františkovy Lázně), die schönste historische Stadt in der Tschechischen Republik und UNESCO-Weltkultur- und Naturerbe. Über Bad Brambach und Bad Elster führt die Route wieder zurück in die Tschechische Republik nach Aš (Asch), einem ehemaligen Zentrum der Textilindustrie an der äußersten Spitze Nordwestböhmens. Nun führt die Route wieder zurück nach Oberfranken. Von der Porzellanstadt Selb aus geht es über Kirchenlamitz und Weißenstadt Richtung Tröstau. Über Nagel, Fichtelberg und Warmensteinach führt der Weg nach Bischofsgrün. Weiter geht es über Bad Berneck und Bindlach bis nach Himmelkron, eine Abwechslung bietet hier unter anderem die Naturkräuterschmiede in Harsdor mit Sommercafe und hausgemachten Speisen. Über Himmelkron führt der Weg wieder zurück nach Kulmbach, wo ein kühles Bier oder ein Radler auf die Biker wartet. Zwischen den bekannten Tourengebieten Fränkische Schweiz, Frankenwald, Fichtelgebirge liegt nahe Kulmbach ein weiteres Hotel für Motorradfahrer, das Bikerhotel Martinshof in Stadtsteinach, das selbst verschiedene Touren vorschlägt und zum Teil spezielle Buchungsangebote für Biker, wie das Biker-Wochenende anbietet. 

Alles im Fluss - Fränkische Alb: 250 Kilometer Bikervergnügen

Diese Route zählt zu den schönsten Motorradstrecken, eingebettet von sanften Hügelketten, beachtlichen Berg- und Felsformationen, malerischen Flüssen und Bächen, verknüpft die Strecke unterschiedlichste Landschaften im nördlichsten Teil Bayerns. Zahlreiche Schlösser und Burgen säumen den Weg, der Beginn und Endpunkt der Tour ist die Weltkulturerbe-Stadt Bamberg. Bamberg bietet neben kulturellen und historischen Ausflugsmöglichkeiten unzählige Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten, auch speziell für Biker, an. 

Im Herzen der romantischen Altstadt Bambergs liegt das Ferien-und Apartmenthaus Gästehaus Steidle in ruhiger und dennoch zentraler Lage. Für Biker bietet die Unterkunft Stellplätze und Unterstellmöglichkeiten an, das Frühstück ist inklusive. Ein weiteres, Motorrad freundliches Hotel ist das Landhaus - Wellnesshotel Sponsel-Regus mit Panorama-Bad, Fass - Sauna und Außenpool. Ein weiteres Hotel, welches selbst von einem begeisterten Motorradfahrer geführt wird, ist der Gasthof Rieneck in Breitengüßbach. Hier können sogar begleitete Touren gebucht werden, eine Tourkarte, sowie individuelle Routenvorschläge sind ebenso inbegriffen, wie ein kostenloser Rückholservice bis zu 50km Entfernung. 

Die Tour selbst geht über Bamberg nach Frensdorf, vorbei an Pommersfelden, über Willersdorf und Hallerndorf nach Buttenheim. Es folgen Ebermannstadt, Unterleinleiter und Heiligenstadt. Weiter geht es bis nach Königsfeld. Über Steinfeld führt die Route nach Hollfeld (B 22) und Richtung Norden nach Thurnau. Ein kleiner Abstecher zum Felsengarten Sanspareil unterhalb der mittelalterlichen Hohenzollernburg Zwernitz lohnt sich auf alle Fälle. Von Thurnau führt die Strecke nach Kasendorf, weiter bis nach Kulmbach. Dazwischen lohnt sich ein kleiner Abstecher zur Tanzlinde in Peesten. In Kulmbach eignet sich die historische Altstadt für eine Pause mit leckerem Mittagessen.  Gestärkt geht es über Mainleus nach Weismain, weiter von Altenkundstadt, Burkheim und Mönchköttendorf nach Rothmansthal. An besonders heißen Tagen kann das Fritz-Hornschuch-Bad in Mainleus für kühle Erfrischung sorgen. Durch die Fränkische Schweiz geht die Tour über End, Frauendorf bis nach Bad Staffelstein. Ein kurzer Abstecher zum Staffelberg bietet Bewegung und einen traumhaften Ausblick. Im Anschluss führt die Route über kleine Seitenstraßen nach Neubanz, Herreth und Gleußen. Von dort geht es weiter nach Untermerzbach und Heilgersdorf, vorbei an Lichtenstein bis nach Burgpreppach. An der Wegstrecke liegen zahlreiche Burgruinen und Wanderwege, die zum Erholen und Entspannen einladen. Anschließend geht die Route über Rentweinsdorf und Kirchlauter nach Ebelsbach. Über Eltmann und Viereth-Trunstadt geht es zurück nach Bamberg, wo der Tag in einem der urigen Biergärten ausklingen kann. In Bamberg selbst gibt es neben Motorradfreundlichen Unterkünfte auch zahlreiche Hotels und Übernachtungsmöglichkeiten, welche ebenso Parkmöglichkeiten anbieten. 

Motorradtour Romantisches Franken: 293 Kilometer Fahrspaß durch das Romantische Franken

Diese Tour durch das historische Franken startet und endet bei Nürnberg und umfasst fast 300 Kilometer Fahrt mit hügeligen Strecken, außergewöhnlichen Bauwerken und einem übersichtlichen Streckenverlauf. Um diese Tour gestärkt und ausgeruht antreten zu können, empfiehlt es sich bereits einen Tag vor Beginn anzureisen. Für Biker gibt es in Nürnberg und Umgebung zahlreiche Möglichkeiten zu übernachten. Das Hotel Alpha im Nord-Osten von Nürnberg wurde bereits als motorradfahrerfreundliche Unterkunft mit dem Prädikat "Tourenhotel" ausgezeichnet, besondere Angebote für Biker sind auf Anfrage möglich. Ebenso ist der Panorama-Gasthof Burgschänke in Burgthann im Süd - Osten von Nürnberg für Motorradfahrer zu empfehlen, da auch hier Biker willkommen sind. Ab 39 Euro pro Nacht sind Einzelzimmer buchbar, ein Doppelzimmer kostet 69 Euro, wobei das Frühstück bereits inklusive ist.

Beginn der eigentlichen Tour ist ZirndorfÜber Roßtal geht es nach Heilsbronn, wo für geschichts- und kunstinteressierte Biker gleich der erste Halt möglich ist. Die imposante Grablege der Hohenzollern im Münster von Heilsbronn, wo bereits im 13. Jahrhundert der erste zollerische Burggraf von Nürnberg bestattet wurde und 1625 mit Markgraf Joachim Ernst der letzte Hohenzoller seine Ruhestätte fand, besitzt weiter zahlreiche Kunstwerke von Künstler aus der Zeit der Nürnberger Renaissance. Von Heilsbronn geht es weiter nach Ansbach, wo in der Orangerie Ansbach und in der Kirche St. Gumbertus noch bis November 2022 die bayerische Landesausstellung "Typisch Franken?" zu sehen ist, die sich für einen Abstecher definitiv lohnt. Weiter geht es dann über Herrieden an der Altmühl nach Bechhofen, im Fischhaus Wiesenthgrund werden ökologisch erzeugte Produkte aus der Region, sowie Fisch aus eigener Zucht und Schlachtung ganzjährig angeboten. Nach einer kleinen, kurvigen Extrarunde führt die Tour nach Wassertrüdingen, wo zahlreiche Feste und Konzerte die Besucher erfreuen. Vor allem der Naturpark Frankenhöhe lockt zahlreiche Motorradfahrer*innen jährlich an. Über Dinkelsbühl und Feuchtwangen geht es weiter nach Rothenburg ob der Tauber, wo sichein weiterer Halt anbietet. Die Route verläuft zum Teil entlang der deutschen Limes - Straße, qualifizierte Limes-Gästeführer*innen stehen hier als fachkundige Reisebegleiter*innen für Gruppen unter Anfrage zur Verfügung. Die Tour durch das romantische Franken eignet sich auch für eine mehrtägige Reise, denn in Rothenburg gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten. Die Stadt wurde unter anderem zu einem der gastfreundlichsten Orte in Deutschland gewählt und wurde von der Buchungsplattform Booking.com mit dem Traveller Review Awards 2020 ausgezeichnet. Neben Museen und Theateraufführungen lockt auch das historische Festspiel "Der Meistertrunk" jährliche tausende an Besuchern aus aller Welt an. Die Route verläuft von Rothenburg ob der Tauber weiter nach Burgbernheim am Ostfuß der Frankenhöhe und am Südwestrand der Windsheimer Bucht. Idyllische Ortschaften mit mittelalterlichem Flair säumen die Route, die über Marktbergel, Obernzenn, Oberdachstetten bis nach Colmberg führt.

Es lohnt sich ein kleiner Abstecher nach Virnsberg, wo versteckt zwischen grünen Wiesen und Wäldern das Schloss Virnsberg liegt, eine ehemalige Deutsche Ordensburg, in der es neben Führungen auch die Möglichkeit standesamtlicher Trauungen gibt. Flachsandern, Rügland und Dietenhofen sind die nächsten Stationen, wo unter anderen auch der Deutschherrenweg auf dem ehemaligen Gebiet der Deutschordensritter verläuft. Seubersdorf, Großhabersdorf und Ammendorf sind die letzten Stationen des Weges, kurvenreiche Landstraßen durch weite Senken und Anhöhen steigern das Fahrvergnügen. Ziel dieser Route ist Cadolzburg im Landkreis Fürth. Die mittelalterlichen Burg Cadolzburg begeistert jährlich zahlreiche Besucher und bietet neben Sonderausstellungen, auch Themenführungen und Projekte an. Um am nächsten Morgen ausgeruht eine neue Tour zu starten, gibt es um Cadolzburg auch für Biker geeignete Übernachtunsmöglichkeiten, so sind im Landhotel-Gasthof Grüner Baum in Hersburck Motorradfahrer willkommen, hier gibt es neben Stellplätzen auch einen Trockenraum, sowie einen Transferservice zum Bahnhof Hersbruck. Eine anderes, Motorradfahrer*innen freundliches Hotel, liegt in Neuhof an der Zenn. Das Hotel Riesengebirge bietet neben Unterstellmöglichkeiten auch Biker-Pauschalen an, die unter anderem ein Begrüßungsradler am Anreisetag und eine knusprige Pfefferhaxe beinhalten. 

Fazit

Egal ob als Kurztrip oder mehrtägige Tour, Franken mit dem Motorrad erkunden bringt für Biker auf jeden Fall eine Menge Abwechslung. Neben anspruchsvollen Strecken, bietet die fränkische Region zahlreiche kulturelle Highlights und regionale Besonderheiten. Viele Übernachtungsmöglichkeiten sorgen für ausreichend Ruhe und Erholung.

Neben den hier vorgestellten Touren, gibt es noch einige weitere, die je nach Geschmack und Vorliebe, individuell anpassbar sind. Informieren könnte ihr euch über offizielle Seiten vom ADAC, aber auch private Anbieter geben euch Anregungen, Tipps und News, wie beispielsweise BikenInFranken.de, Die TOURENFAHRER, oder die Gruppe um Motorrad - Franken.

Für Kurzentschlossene und spontane Touren, gibt es in vielen Städten auch die Möglichkeit, sich ein Motorrad zu leihen, beispielsweise in Erlangen oder Nürnberg, wo es Bikes zum Teil bereits ab 25 Euro pro Tag zu mieten gibt.