Werden Reisen vom Münchner Flughafen "Franz Josef Strauß" bald deutlich entspannter? Bislang kann der Weg zum Flughafen doch recht zeitaufwendig sein. Will man mit dem Zug zum Flughafen anreisen, muss man als Reisender ausreichend viel Zeit einplanen. 

Denn: Die Fahrt mit der S-Bahn vom Münchner Hauptbahnhof zu einem der verkehrsreichsten Luftfahrtdrehkreuze in Europa dauert knapp eine Dreiviertelstunde. Der Flughafen "Franz Josef Strauß" liegt rund 29 Kilometer nordöstlich von der bayerischen Landeshauptstadt entfernt. Angeschlossen ist er an das Münchner S-Bahn-Netz. Die Linien S1 und S8 fahren im 20-Minuten-Takt zum Flughafen. 

Dauert die Fahrt zum Flughafen bald nur noch 15 Minuten?

Für Reisende aus dem Norden Deutschlands wirkt der Weg mit der Bahn teils beschwerlich. So fährt man zunächst am Flughafen vorbei, ehe man am Münchner Hauptbahnhof in eine der S-Bahnen umsteigen muss, erneut mindestens 40 Minuten lang in Richtung Nordosten nach Erding zu fahren. Doch das soll sich nun ändern.

Ein Bericht des "Spiegels" offenbart neue Pläne der Deutschen Bahn. Offenbar ist ein Anschluss des Münchner Flughafens an das Fernverkehrsnetz geplant. Damit würde die Fahrt vom Münchner Hauptbahnhof zum Flughafen "Franz Josef Strauß" nur noch ein Drittel der aktuellen Fahrtzeit dauern. In sportlichen 15 Minuten könnte man nach bislang exklusiven Informationen des "Spiegels" im 30-Minuten-Takt zum Flughafen reisen.

"Das geht aus bislang vertraulichen Unterlagen hervor, die der neue Infrastrukturvorstand Berthold Huber im Bundesverkehrsministerium eingereicht hat und die dem 'Spiegel' vorliegen", heißt es in dem Bericht vom Freitag (22. Juli 2022). Die Pläne der Deutschen Bahn sehen vor, dass es eine neue Hochgeschwindigkeitsstrecke nach Ingolstadt und einen Abzweig von dort sowie von der Strecke nach Landshut zum Airport geben soll.

Zahlreiche Bahnreisende würden profitieren

Der Münchner Flughafen brauche endlich eine attraktive Fernverkehrsanbindung, heißt es in den Unterlagen. Von der neuen Verbindung würden nicht nur Zuggäste aus München profitieren, sondern auch Reisende aus Hamburg, Berlin oder Österreich. Auch die Schnellzüge aus diesen Richtungen können sich die neue Strecke zunutze machen.

Zudem wäre die Verbindung von Ingolstadt und München schneller. Statt aktuell 37 Minuten würde die Fahrt mit dem ICE dann nur noch 25 Minuten dauern, wie der "Spiegel" berichtet. Die Kosten für den Ausbau des Streckennetzes geben die Planer laut "Spiegel" mit rund fünf Milliarden Euro an. Es wäre das "größte Bauvorhaben der Bahn seit vielen Jahren".

Das Projekt wurde wohl auch mit den Verantwortlichen der Fluggesellschaft "Lufthansa" diskutiert. Denn vor allem im Vergleich zum weiteren Lufthansa-Drehkreuz Frankfurt hätte der Münchner Flughafen einen entscheidenden Wettbewerbsnachteil durch die schlechtere Bahnanbindung.

Bis zum Jahr 2008 gab es Pläne des damaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU), den Airport und die Münchner Innenstadt mit einem Transrapid zu verbinden. Die Fahrt hätte dann nur zehn Minuten gedauert. Doch aufgrund massiven Widerstandes und technischer Bedenken wurden die Pläne schließlich nie in die Tat umgesetzt.