Markus Söder ist ein Politiker, der es nicht scheut, auch persönliche oder private Eindrücke auf den sozialen Medien zu teilen. Neben Einblicken hinter den Kulissen seines Alltages als Ministerpräsident von Bayern vergisst er aber auch nicht seine fränkischen Wurzeln. 

So verriet der gebürtige Nürnberger kürzlich auf Facebook, was seine Leibspeise ist. Wenig überraschend, handelt es sich dabei um eine fränkische Spezialität.   

Söders Leibgericht polarisiert 

"Des Franken liebste Kost: Nürnberger Rostbratwürste sind mein Leibgericht. Wer könnte beim Anblick eines solchen Tellers schon widerstehen? 😃 #söderisst" mit diesen Worten kommentiert Markus Söder das Bild, welches er postete und sein Lieblingsessen abbildet. 

Und in der Tat stimmen viele der über 1000 Kommentatoren des Posts dem Statement von Markus Söder zu: "ganz wunderbar leckeres Essen! Mahlzeit" oder "Esse ich für mein Leben gerne."

Allerdings mischen sich auch negative oder ironische Bemerkungen unter das Bild, was eine sehr üppige Portion Nürnberger Rostbratwürste mit Sauerkraut und Kartoffelsalat zeigt.  

Markus Söder - der "Landesfootblogger"

Es ist nicht das erste Mal, dass Markus Söder Fotos von seinem Essen veröffentlicht. Für jemanden ist er schon der "Landesfootblogger".Viele der Kommentierenden nehmen den Post nicht so ernst und mokieren sich über die fränkische Spezialität. So lädt ein Kommentator, vermutlich aus NRW ein, Söder zu ihm ein, damit er "ne richtige Wurst serviert" bekommt.  "Diese kleinen Dübel „Würste“ zu nennen, ist ja bald ne Beleidigung für ne echte". Es wird sich auch über die Herkunft der Würste in den Kommentaren Gedanken gemacht: "Naja hoffe als 60zger, das die Würste nicht vom Hoeneß kommen", eine Anspielung auf die Tatsache, dass der langjährige Manager des FC Bayern München, Uli Hoeneß eine Wurstfabrik besitzt, die auch Nürnberger Rostbratwürste herstellt. 

Beim Anblick der Bratwürste entbrennt aber auch eine Konkurrenz mit einer anderen sehr beliebten Bratwurst. So ein weiterer Kommentar: Nix geht über Thüringer Bratwurst. Nr1" Ob Nürnberger nun besser sind oder die sogenannten "Roster" aus Thüringen, muss jeder für sich selbst entscheiden. Viele weitere Kommentatoren stören sich auch weniger an dem Essen selbst, sondern an etwas anderem...

Nutzer reagieren auf Söder-Post: "Wie ein Kleinkind"

Viele der Kommentierenden stören sich an der schieren Größe der Portion, so äußert sich jemand hämisch: "Isst jetzt die ganze Staatskanzlei von einem Teller?" oder ein in Mundart verfasster Kommentar: "Ganz schee verfressn isser, der Markus". Ebenso wird die übermäßige Präsentation von Fleisch kritisiert, ein wiederkehrendes Muster unter #söderisst: "Immer Fleisch Fleisch Fleisch auf Ihren Bildern".

Andere Betrachter des Posts stören sich eher daran, dass Söder sich lieber mit solchen 'Unwichtigkeiten beschäftigt' als mit Politik: "Wie ein Kleinkind posten sie jeden Tag ihre Mahlzeiten. Nutzen sie lieber die Zeit, um auf Fragen ihrer Wählerschaft zu reagieren." In eine ähnliche Kerbe schlägt auch noch ein anderer Kommentar: "Während Überbrückungshilfen nicht ausgezahlt werden, lässt der Landesfürst es sich munden".

Auch wenn man von dem Posting halten kann, was man will. Markus Söder hat wieder mal für Diskussion gesorgt. 

Markus Söder ist nicht der einzige, mit einer Schwäche für fränkische Spezialitäten: Privatkoch von Queen Elizabeth II. plaudert aus dem Nähkästchen: Diese deutsche Speise liebt die Monarchin