Passend zum kalendarischen Sommeranfang haben am Mittwoch in Franken sommerliche Temperaturen geherrscht - und das soll vorerst auch so bleiben. Die kommenden Tage werde es ebenfalls warm bis heiß, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD).


Ein großer Knick nach unten sei zunächst nicht zu erwarten. Am heißesten soll es am Donnerstag im Raum Würzburg werden: Dort erwarten die Fachleute Temperaturen von bis zu 37 Grad. Erst am Wochenende soll es wieder etwas kühler werden.


In Bamberg herrscht höchste Waldbrandstufe


Auf Grund der anhaltenden Trockenheit und damit verbundenen Wald- und Grasbrandgefahr weist auch das Landratsamt Bamberg auf besondere Vorsicht bei Johannisfeuern hin. Der Brandschutz muss vom Veranstalter ausreichend sichergestellt werden.

Bei Waldbrandstufe 4 und 5 sollten, bei starkem Wind dürfen offene Feuer grundsätzlich nicht entzündet werden. Aus diesem Grund müssen tagesaktuell der Wald- und Grasbrandgefahrenindex des DWD beachtet werden. Derzeit gilt in weiten Teilen Landkreises Bamberg die höchste Waldbrandstufe 5.

Die Johannisfeuer müssen der Gemeinde angezeigt und der örtlichen Feuerwehr und der Integrierten Leitstelle Bamberg-Forchheim mitgeteilt werden, um Fehlalarme zu vermeiden.

Im oberpfälzischen Flossenbürg (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) wurde das Johannisfeuer bereits abgesagt. Auch an der Kampenwand oder im Landkreis Passau sind kurzfristige Absagen möglich, wie die zuständigen Behörden mitteilten. Im Nationalpark Bayerischer Wald wurden am Mittwoch wegen der hohen Walbrandgefahr bereits sämtliche Grillplätze gesperrt.