Pottenstein

Lichterprozessionen als immaterielles Kulturerbe?

Initiative Die Lichterprozessionen in der Fränkischen Schweiz sollen nach Willen der Regionalpartei "Die Franken" als immaterielles Kulturerbe anerkannt werden. Die Franken möchten damit laut Pressemi...
Artikel drucken Artikel einbetten

Initiative Die Lichterprozessionen in der Fränkischen Schweiz sollen nach Willen der Regionalpartei "Die Franken" als immaterielles Kulturerbe anerkannt werden. Die Franken möchten damit laut Pressemitteilung den Brauch der Lichterprozessionen mit Abbrennen der Bergfeuer zum Abschluss der ewigen Anbetung kulturell und überregional aufwerten. Hintergrund Die Lichterprozessionen mit Abbrennen der Bergfeuer in der Fränkischen Schweiz gelten als der festliche

Höhepunkt zum Abschluss der ewigen Anbetung und seien laut der Partei "gelebtes Brauchtum", das mehr Aufmerksamkeit außerhalb Frankens verdiene, meint Max Raimond Tetzner, Vorstandsmitglied der Partei für Franken aus Bayreuth. Die Tradition geht bis ins 18. Jahrhundert zurück und ist bis heute noch in Pottenstein, Oberailsfeld, Nankendorf, Gößweinstein und Obertrubach lebendig. Begründung "Wir möchten dieses einzigartige Brauchtum schützen und aufwerten", fordert Max Raimond Tetzner, "darüber hinaus würden wir es natürlich sehr begrüßen, wenn die Fränkische Schweiz auch wirtschaftlich davon profitieren würde." red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren