Neuhaus
neuhaus.inFranken.de  Die Neuhauser Brandschützer hatten ihre Jubiläumsfeier wegen einer Fahrzeugweihe um ein Jahr verschoben.

Feuerwehr freut sich über neues Fahrzeug

Am 15. Januar 1878 wurde die Feuerwehr Neuhaus gegründet. Das heißt, man hätte bereits 2018 das 140-jährige Gründungsjubiläum feiern können. In der Führungsebene beschloss man jedoch, auf das neue Meh...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das neue Mehrzweckfahrzeug wird am Samstag um 16.30 Uhr gesegnet. Foto: pirvat
Das neue Mehrzweckfahrzeug wird am Samstag um 16.30 Uhr gesegnet. Foto: pirvat

Am 15. Januar 1878 wurde die Feuerwehr Neuhaus gegründet. Das heißt, man hätte bereits 2018 das 140-jährige Gründungsjubiläum feiern können. In der Führungsebene beschloss man jedoch, auf das neue Mehrzweckfahrzeug zu warten und dieses im Rahmen des Festes feierlich segnen zu lassen. Das neue Fahrzeug wurde im Frühjahr 2019 geliefert. Damit stand den Vorbereitungen für das Gründungsfest mit Fahrzeugweihe nichts mehr im Weg.

Heute starten die Feierlichkeiten um 13 Uhr mit einem Kinderprogramm. Um 15 Uhr beginnt in der Kirche eine festliche Andacht und danach der Festzug durch den Ort. Angeführt wird dieser von der alten Spritze und musikalisch begleitet von den Adelsdorfer Musikanten. Zurück auf dem Feuerwehrgelände folgt um 16.30 Uhr die Segnung des neuen Mehrzweckfahrzeugs. Nach den obligatorischen Ansprachen lässt man den Tag gemütlich im Zelt ausklingen.

1878 war das Jahr der Feuerwehrgründungen schlechthin in vielen Gemeinden. "Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr", lautet landauf, landab das Motto - auch noch anno 2019. "Allen dienstlichen Anordnungen ist strikt Folge zu leisten", hieß es in einem Protokoll aus dem Jahr 1895. "Und die Feuerwehrmänner haben sich Hemden und Mützen selbst zu kaufen."

Den ersten großen Einsatz hatte die Neuhauser Feuerwehr am 21. August 1895 bei einem Brand im Anwesen der Brauerei Schmidt. Durch die enge Bebauung in diesem Bereich hatte dieser schnell um sich gegriffen. 14 Feuerwehren löschten schließlich den Brand.

Mehrere Umzüge

Der Feuerschutz während der beiden Weltkriege wurde durch die Frauen und älteren Männer übernommen. Durch gute und erfolgreiche Nachwuchsarbeit konnten die Lücken in den Reihen der Aktiven aber wieder geschlossen werden. Mit der Zeit entwickelte sich auch die Technik weiter fort. 1933 bekam die Feuerwehr in Neuhaus eine Motorspritze des Typs TS/2. Der nächste größere Sprung war die Anschaffung eines Magirus-TSA-Anhängers im Jahr 1966.

Ihren Standort verlagerte die Feuerwehr 1977. Das alte Gerätehaus vor dem ehemaligen Raiffeisenbank-Gelände wurde geräumt. Eine neue Bleibe bot das alte Gefrierhaus. Aber auch das war nur eine Übergangslösung. Kurze Zeit später musste die Feuerwehr wieder umziehen, diesmal in die Garagen am alten Schulhaus. Weil dort das Garagentor im Einsatzfall mit Brettern hochgehalten werden musste, gab es grünes Licht für einen Neubau, der 1986 fertiggestellt wurde. Dazu gab es auch ein gebrauchtes Einsatzfahrzeug, einen Mercedes LF 8. Endlich benötigte man keinen Traktor mehr als Zugfahrzeug, um ausrücken zu können.

1991 wurde eine Damengruppe ins Leben gerufen. Im Februar 1999 traf das neue Flaggschiff, ein LF8/6, in Neuhaus ein. Den Fuhrpark ergänzte ab dem Jahr 2000 ein alter VW-Bus, der als Mehrzweckfahrzeug regelmäßig zu den Einsätzen mit ausrückte und 2006 durch ein gebrauchtes Fahrzeug ersetzt wurde.

Nachdem das damalige Feuerwehrhaus nicht mehr den gestiegenen Ansprüchen genügte, entschloss sich die Gemeinde zu einem Neubau am jetzigen Standort. Die Bauarbeiten begannen 2009 und 2013 konnte das Haus mit einer feierlichen Einweihung in Betrieb genommen werden. Seitdem gibt es jedes Jahr im Februar eine "Hüttengaudi".

Seit 2016 gibt es in Neuhaus auch eine Kinderfeuerwehr - mit der Besonderheit, dass die Kinder bereits ab drei Jahren aufgenommen werden.

Mit der neuen Aufgabe als Dekon-P-Einheit ist die Feuerwehr Neuhaus für den ganzen Landkreis zuständig und hatte im Dezember 2018 den ersten Einsatz beim Ammoniakaustritt im Freibad Höchstadt. Und auch als "First Responder" werden die Feuerwehren immer mehr gerufen. Dafür braucht es gut ausgebildete Einsatzkräfte und das nötige Material.

Ein Drittel der Aktiven sind Frauen

Der letzte große Einsatz war in diesem Sommer, als am 24. Juli ein Mähdrescher brannte. Durch die wochenlange Trockenheit breitete sich der Brand rasend schnell aus, konnte aber dank der Zusammenarbeit mit einigen Landwirten bald eingedämmt werden.

Vor 140 Jahren war Johann Raaber der erste Vorsitzende des Vereins und Johann Zwanzger Kommandant. Seit dem Jahr 2009 führt Waltraud Burkhardt den Feuerwehrverein und seit 1991 steht Erwin Bergner den Aktiven als Kommandant vor. Heute besteht die Wehr in Neuhaus aus 41 Aktiven, darunter 14 Frauen, sowie zwölf Jugendlichen und 36 Kindern im Alter von drei bis elf Jahren. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren