Wiesenthau
Umgehungsstrasse

Badum stärkt Wiesenthau den Rücken

Die jüngst im Gemeinderat Wiesenthau dargelegte Stellungnahme der Gemeinde zum Projekt Ortsumgehung Forchheim-Ost ruft sofort die Forchheimer Bundestagabgeordnete Lisa Badum (Bündnis 90/Die Grünen) au...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die jüngst im Gemeinderat Wiesenthau dargelegte Stellungnahme der Gemeinde zum Projekt Ortsumgehung Forchheim-Ost ruft sofort die Forchheimer Bundestagabgeordnete Lisa Badum (Bündnis 90/Die Grünen) auf den Plan. Auf ihre aktuelle Nachfrage hin werden die Planungen zur B 470/Ortsumgehung Forchheim-Ost vom Staatliche Bauamt Bamberg weiterhin als "vordringlicher Bedarf" eingestuft.

"Durch die Anregungen im Scoping-Termin ist keine Änderung der Einstufung des Projektes im Bedarfsplan für Bundesfernstraßen veranlasst." So lauten laut Pressemitteilung von Badum die Angaben des Staatlichen Bauamts. Und das, obwohl während und nach dem Termin bei der Regierung Oberfranken vom Wiesenthauer Bürgermeister Bernd Drummer (BGE) eindeutig Gegenwind zu den vorliegenden Plänen gekommen sei. "Doch die Stimmen der betroffenen Kommunen müssen gehört werden", fordert Lisa Badum, "denn es kann nicht angehen, dass wertvolle Natur durch einen Trassenbau zerstört wird und die Bürger dadurch nicht entlastet, sondern durch Abgase und Lärm belastet werden."

Die Forchheimerin stellt sich nach eigenen Angaben damit auch an die Seite der Bürgerinitiative pro Wiesenttal ohne Ostspange (Biwo), die die Ergebnisse der anstehenden Umweltverträglichkeitsprüfung genau analysieren wolle. red



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren