Vergangenen Sonntag, den 12. September, stellte der brasilianische Hobby-Astronom José Luis Pereira seine Astronomie Ausrüstung auf. Er richtete die Linse auf den Jupiter in der Hoffnung einen Einschlag eines Himmelskörpers zu beobachten. 

In der Nacht von Sonntag auf Montag um 1:39 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit nahm er insgesamt 25 Videos von diesem Phänomen auf. Weil das Wetter nicht mitspielte, schenkte er den Aufnahmen zunächst kaum Beachtung. Trotzdem spielte er die Aufnahmen in eine spezielle Software ein, die versucht, Einschläge auf dem Jupiter einzufangen und genauer zu analysieren. 

Hobbyastronom filmt wie ein Asteroid auf den Jupiter einschlägt

Nach Angaben von futurezone überprüfte er zwei Tage später, was bei seinen Aufnahmen herausgekommen ist und traute seinen Augen nicht. Er hat tatsächlich einen Asteroiden-Einschlag auf dem Jupiter aufgezeichnet. "Für mich war es ein Moment großer Emotionen, da ich seit vielen Jahren versuche, genau so etwas aufzuzeichnen", schreibt Pereira.

Zur Sicherheit sendete er die Aufnahmen an Marc Delacroix, der nicht nur Entwickler dieser Software, sondern ebenso Geschäftsführer der Französischen Astronomischen Gesellschaft (Société astronomique de France) ist. Nach Angaben von t3n bestätigte dieser ihm, dass es sich bei seinem Video tatsächlich um die Dokumentation eines Einschlags handelte. 

Danach machte Pereiras Entdeckung die Runde und erreichte dabei auch die Europäische Weltraumagentur ESA, die sogar ein Foto des Einschlags über ihren Twitter-Account verbreitete. 

Hobbyastronom Pereira versuchte schon seit Jahren einen solchen Moment einzufangen 

Zwar gebe es nicht viele Informationen zu dem Objekt, das den Jupiter getroffen habe, schreibt die ESA. Es müsse aber entweder groß und/oder schnell gewesen sein, um einen derartigen Lichtblitz zu erzeugen. Für das Einstecken des Einschlags gebühre dem Jupiter Dank, so die Agentur. 

Der Jupiter wird ziemlich oft von Himmelskörpern getroffen, weil er sich nah zum Asteroidengürtel befindet. Andererseits hat er eine enorme Anziehungskraft. Mehr als 15 Einschläge steckt der Gasriese pro Jahr ein. 

Hobbyastronom Pereira ist zufrieden. Schon seit vielen Jahren versuche er beharrlich, einen solchen Moment einzufangen. Wer mehr über Pereiras Arbeit erfahren will, sollte seinen YouTube-Kanal mit weiteren Videos besuchen. 

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.