Deutschland
Hitzewelle

Klimaanlagen im Stiftung Warentest: Nur drei Geräte mit "gut" bewertet - das sind die Alternativen

Die erste Hitzewelle des Sommers ist bereits angerollt und wer wünscht sich nicht hin und wieder etwas Abkühlung herbei. Stiftung Warentest hat nun zehn Klimaanlagen getestet und ist nur mit wenigen zufrieden. Wir haben die wichtigsten Testergebnisse und Informationen für Sie.
Klimaanlagen im Stiftung Warentest
Eine Klimaanlage zuhause zu haben, ist im Sommer ein echter Luxus. Stiftung Warentest hat 10 Geräte unter die Lupe genommen. Foto: Mustafa_Fahd/pixabay (Symbolbild)
  • Im Test: 10 Klimaanlagen
  • Darunter Splitgeräte und Monoblöcke
  • große Preis- und Qualitätsunterschiede
  • Bewertungskriterien: Energieeffizienz, Kühlleistung, Handhabung

Mit steigenden Temperaturen kommen sie wieder in vielen Haushalten zum Einsatz: Klimaanlagen*.  Es ist möglich, sich eine solche Klimaanlage relativ unkompliziert selbst für zu Hause anzuschaffen. Jedoch sollte man einige Qualitätsaspekte beachten, damit man keinen Fehlkauf tätigt. Stiftung Warentest hat zehn Klimaanlagen getestet, darunter jeweils fünf Monoblöcke und fünf Splitgeräte.  Sowohl die Preis- als auch die Qualitätsunterschiede sind enorm: Lediglich drei Geräte werden mit "gut" bewertet, sieben sogar nur mit "ausreichend". Im Test zeigt sich, dass Splitgeräte generell mehr Qualität bieten als Monoblöcke. Wir informieren Sie im folgenden Artikel über die richtige Klimaanlage für Ihren Haushalt und stellen die besten Geräte vor. 

Welche Klimaanlage empfiehlt sich für einen Privathaushalt?

Es gibt zwei Arten von Klimaanlagen, die sich für den privaten Einsatz eignen: Monoblöcke und Splitgeräte. Im Test von Stiftung Warentest zeigt sich: Splitgeräte warten generell mit mehr Qualität auf als Monoblöcke, sind aber auch wesentlich teurer. 

Monoblöcke: Bei Monoblöcken* handelt es sich um Geräte, die die Raumluft über einen Schlauch nach draußen blasen. Manko hierbei ist, dass dadurch, dass der Schlauch durch ein Fenster nach draußen gehängt wird, ständig etwas warme Außenluft hereinströmt. Möchte man dem entgegenwirken, sollte man das Fenster professionell abdichten. Ein weiterer kritischer Aspekt ist die starke Erhitzung des Schlauches auf bis zu 65°Celsius, was den Raum zusätzlich erwärmt.

Splitgeräte: Splitgeräte* funktionieren anders, denn sie kommen ohne Abluftschlauch aus. Solche Klimaanlagen beinhalten eine Innen- und Außeneinheit, zwischen denen ein Kühlmittel zirkuliert, welches Wärme herunterkühlt. Einziger Kritikpunkt daran: Ein Splitgerät muss zwingend von einem Monteur angebracht werden, weshalb die Anschaffung eine vorausschauende Planung verlangt. Wie Sie eine Klimaanlage mit wenigen Mitteln selbst bauen, erfahren Sie in unserem Artikel zur Do-it-yourself-Klimaanlage. 

Beste Monoblock-Klimaanlage im Test: AEG ChillFlexPro AXP26U338CW

Die Monoblock-Klimaanlagen im Test von Stiftung Warentest schneiden leider nicht sonderlich gut ab. Dennoch wollen wir Ihnen ein Modell vorstellen, dass immerhin die Note "ausreichend (3,8)" erreicht. Dabei handelt es sich um das Gerät ChillFlexPro AXP26U338CW der Marke AEG*.  Es ist, wie es typisch für Monoblöcke ist, mobil einsetzbar.

AEG ChillFlexPro AXP26U338CW bei Amazon ansehen

Bei diesem Gerät hapert es zwar an den Umwelteigenschaften und an der Sicherheit, was für Notenabzug sorgt, dennoch ist es "ausreichend" und es ist nicht grundsätzlich von diesem Modell abzuraten.

Vor allem preislich ist diese Klimaanlage von AEG attraktiv: Laut Stiftung Warentest liegt der mittlere Onlinepreis bei gerade einmal 460 Euro, was verglichen mit den Splitgeräten sehr günstig ist. Denn das beste Splitgerät im Test kostet online über 1.700 Euro. 

Die besten Splitgeräte: 1. Daikin FTXJ35MW / RXJ35M 

Im Vergleich zu den Monoblöcken schneiden die Splitgeräte wesentlich besser ab, jedoch sind sie auch wesentlich kostenintensiver in der Anschaffung. Sie kühlen Räume schnell und zufriedenstellend ab und lassen sich in den meisten Fällen einfach per App bedienen. Die höhere Qualität spiegelt sich dann auch in den Stromkosten wider: Hier haben die Splitgeräte merklich weniger Verbrauch, als die Monoblöcke. Auf lange Sicht lohnt sich der hohe Anschaffungspreis also. Als bestes Splitgerät im Test gilt FTXJ35MW / RXJ35M von Daikin*. 

Daikin FTXJ35MW / RXJ35M bei Amazon ansehen

Besonders hervorzuheben ist die gute Umwelt und Energieeffizienz der Anlage. Auf zehn Jahre hochgerechnet verbraucht dieses Gerät Strom im Wert von circa 257 Euro. Praktisch ist, dass die Klimaanlage unkompliziert per App bedienbar ist.

Im guten Gesamturteil (2,0) der Klimaanlage fließen eine exzellente Klimaeffizienz, eine gute Kühlung und eine einfache Handhabung mit ein. Preislich variiert diese Klimaanlage jedoch stark von den Monoblock-Anlagen: Wer jedoch bereit ist, 1.700 Euro in eine Klimaanlage zu investieren, wird mit diesem Modell von Daikin sicherlich nicht enttäuscht.

Die besten Splitgeräte: 2. RAS-10PKVPG-E  - RAS-10PAVPG-E von Toshiba

Auf die Klimaanlage von Daikin folgt ganz dicht das Gerät von Toshiba*, welches im Onlinehandel für durchschnittlich 2170 Euro zu habenist. Der von den Testern errechnete Stromverbrauch liegt bei einem Wert von 273 Euro in zehn Jahren, was mit "gut" bewertet wird. Auch diese Anlage ist bequem per App bedienbar.

Toshiba Klimaanlagen bei Amazon ansehen

In das gute Gesamturteil (2,4) des Tester fließt eine gute Energieeffizienz, sowie eine gute Kühl-Leistung, wie auch eine einfache Handhabung mit ein. 

Tipp: Wer sich preisgünstig Abhilfe von der Hitze verschaffen möchte, greift zu einem Ventilator - die besten präsentieren wir Ihnen in unserem Artikel zum Test von Stiftung Warentest. 

Tipp: Gute Alternativen zur Klimaanlage

Wer sich keine Klimaanlage zulegen möchte, kann sich mit einer Vielzahl an Alternativen Abkühlung verschaffen. Zum einen gibt es die Möglichkeit, Sonnenschutzfolie an die Fenster anzubringen: Diese empfehlen sich vor allem für Dachfenster. Solche Folien bestehen aus mehreren Schichten, die sehr dünn mit Metall überzogen sind. So wird die Sonne reflektiert und der Raum wird deutlich kühler. Eine große Auswahl an Sonnenschutzfolien gibt es auf Amazon.de.*

Selbstklebende Spiegelschutzfolie bei Amazon ansehen

Rollladen oder Jalousie: Diese Alternative minimiert die Hitze von draußen stark und sorgt verlässlich für eine Abkühlung des Raums. Tolle Angebote zu Jalousien finden Sie auf Amazon.de.*

Tipps für den Neubau: Achten Sie darauf, dass Dachgauben möglichst weit vorstehen und so den Sonneneintritt in das Haus minimieren.Lust auf einen Pool für den Garten oder die Terrasse? Schauen Sie sich doch einmal unsere Swimming Pool-Empfehlungen an!

Fazit: Splitgeräte sind besser als Monoblöcke - es gibt auch Alternativen

Fall Sie überlegen, sich eine Klimaanlage* anzuschaffen, sollten Sie definitiv ein Auge auf die Splitgeräte werfen. Diese sind zwar wesentlich teurer in der Anschaffung und lassen sich nicht einfach selbst anbringen, jedoch lohnen sie sich auf lange Sicht - ganz im Gegensatz zu den Monoblöcken. Diese schneiden im Test durchschnittlich bis schlecht ab und glänzen in keiner Kategorie so wirklich. 

Kalt!: Exotische Rezepte für Shakes, Limonaden, Cocktail bei Amazon ansehen

Sehr zu empfehlen sind die Split-Modelle von Daikin und Toshiba, die energiesparend arbeiten. Unter den Monoblock-Geräten ist immerhin noch das Modell von AEG in Ordnung. Grundsätzlich gilt: Wer wenig Geld ausgeben möchte, ist auch mit den Monoblöcken gut beraten. Alternativ eignen sicha uch Jalousien oder Hitzeschutzfolien, um die Innentemperatur herunterzukühlen.

Alle Testergebnisse finden Sie kostenpflichtig auf der offiziellen Website von Stiftung Warentest. 

 Artikel enthält Affiliate Links