Jedes Jahr erleiden hunderttausende Menschen in Deutschland einen Herzinfarkt. Allein im Jahr 2020 sind mehr als 44.000 Menschen in Folge eines Infarkts verstorben, wie es im Deutschen Herzbericht heißt. Doch die Herz-Kreislauf-Erkrankung kommt nicht einfach aus heiterem Himmel: In der Regel haben sich die Gefäße im Herzen schon zuvor in einem über Jahre dauernden Prozess verengt.

Diese "Gefäßverkalkung" kann zum einen durch nicht-beeinflussbare Faktoren wie Alter oder Genetik begünstigt werden, zum anderen spielen aber auch vermeidbare Risikofaktoren eine wichtige Rolle. So können zum Beispiel Rauchen, Bewegungsmangel oder Stress unser Herz schneller "altern" lassen - und zu einer Herz-Kreislauf-Erkrankung führen.

Herzalter berechnen: HerzFit-App kann Risiko für Herzinfarkt bestimmen

Die Deutsche Herzstiftung hat eine App entwickelt, mit der jeder überprüfen kann, wie es um sein Herz steht. Die "HerzFit-App" wurden von unabhängigen Herzspezialisten entwickelt und beinhaltet unter anderem einen Risikorechner, der das Herzalter bestimmen kann.

Ein schlechtes Ergebnis bedeute nicht, dass man dem Herzinfarkt oder Schlaganfall hilflos ausgeliefert sei, erklärt der Kardiologe Heribert Schunkert, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung der dpa. Aber es sollte als Aufforderung betrachtet werden, etwas für die Gesundheit zu tun. Mit dem Herzinfarkt-Risikotest können außerdem bislang unentdeckte Risikofaktoren erkannt werden, die dann zum Beispiel beim nächsten Check-Up beim Hausarzt mehr in den Fokus gerückt werden.

Expertentipps, wie sich die Herzgesundheit verbessern lässt, hält die App ebenfalls bereit, sowohl zum Nachlesen als auch in Form von Podcasts und Videos. Neben Informationen zu gesunder Ernährung und mehr Bewegung gibt es zum Beispiel Strategien zur Stressbewältigung und, um mit dem Rauchen aufzuhören.

App soll helfen, Herzgesundheit zu verbessern

Die Nutzer*innen können sich persönliche Gesundheitsziele setzen und tracken. Die App fragt dazu laut Angaben der Herzstiftung persönliche Gesundheitsdaten wie Blutdruck, Herzfrequenz, LDL-Cholesterin, Langzeitblutzucker und Gewicht ab. Diese blieben auf dem Handy der Person und können jederzeit verändert oder gelöscht werden - ohne Einsicht Dritter.

An der Entwicklung der App waren unter anderem das Deutsche Herzzentrum München, die Technische Universität München und DIgiMed Bayern beteiligt. Die HerzFit-App ist kostenlos im App Store oder im Google Play Store verfügbar.