Deutschland
Trend-Gebäck

"Poke Cake": Saftiger Schokokuchen mit ungewöhnlicher Füllung

Der Herbst ist da und lädt zum Kuchen backen ein. Dazu eignet sich am besten ein Poke Cake, der in diesem Jahr aus den USA auch hierzulande zum Trend geworden ist. Das steckt hinter der Leckerei.
Poke Cake ist ein saftiges Trendgebäck aus den USA.
Poke Cake ist ein saftiges Trendgebäck aus den USA. Foto: Sincerely Media/ Unsplash
  • Gebäck-Trend aus den USA: Alles was du über Poke Cakes wissen musst
  • Wie mache ich einen Poke Cake
  • Ein Rezept für den ungewöhnlichen Kuchen

Poke Cake, auch Löcher- oder Stricknadelkuchen genannt, ist ein neues Trendgebäck, in das Löcher gestochen werden, die dann mit Soße oder Pudding gefüllt werden können. Die Leckerei kommt ursprünglich aus den USA. Die Soße ist somit Füllung und Topping zugleich und sorgt bei deinen Gästen und dir für eine Überraschung beim Anschneiden. Zudem ist das Ergebnis unglaublich saftig. Wir haben für dich ein leckeres Poke Cake Rezept und klären die Frage was ein Poke Cake eigentlich genau ist.

Poke Cake: Was ist das Trend-Gebäck aus den USA?

Ein Poke Cake ist, anders als der Name vermuten lässt, nicht automatisch ein Kuchen. Poke Cakes können in vielen verschiedenen Varianten gebacken werden. Ob als Torte, Muffin, Cupcake oder Brownie, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das Trendgebäck kommt aus den USA, hat aber mittlerweile auch hierzulande die Hobbybäcker erreicht. 

Das Wort hat dabei nichts mit Pokémon oder Poké Bowls zu tun. Poke ist übersetzt das englische Wort für "stupsen, stochern" und passt somit perfekt zu dem Löcherkuchen. 

Unter Löcherkuchen oder auch Stricknadelkuchen ist er in Deutschland bekannt, weil er meist mithilfe eines Gegenstands, beispielsweise einer Stricknadel oder einem Kochlöffelstiel ausgestochen wird. Empfehlung: Weitere tolle Poke Cake Rezepte findest du im Buch Poke Cakes* von Dr. Oetker, das bei Amazon erhältlich ist.

So gelingt dir der perfekte Poke Cake

Poke Cakes sind leicht zu backen. Der Kuchen besteht meist aus einem klassischen Rühr- oder All-in-Teig. Wichtig ist, nach dem Backen nicht direkt loszulegen, sondern ihn erst einmal richtig abkühlen zu lassen. Dann können die Löcher nach Belieben in den Kuchen gestochen werden.

Besonders gut gelingt das mit einem Kochlöffelstiel. Durch die großen Löcher, die durch den Stiel entstehen, hast du genügend Platz für leckere Füllungen.

Je mehr Löcher du am Ende im Kuchen hast, desto mehr Füllung passt rein und desto fruchtiger und cremiger wird er auch später. Achtung: Du darfst die Menge an Füllung selbst entscheiden, aber denk dran die Mengenangaben für die Füllung eventuell anzupassen.

Poke Cake Schoko mit Puddingfüllung - Die Zutaten

  • Portion: Für ein kleines Blech oder eine Auflaufform
  • Zubereitungszeit: 40 Minuten
  • Backzeit: 30 Minuten 
  • Schwierigkeit: einfach

Für den Teig

  • 100 g. Zartbitterkuvertüre
  • 4 Eier
  • 200 g. Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz 
  • 200 ml neutrales Speiseöl
  • 170 g. Mehl 
  • 2 TL Backpulver
  • 1 EL Backkakao

Für die Puddingfüllung:

  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 70 g. Zucker
  • 450 ml Milch 
  • 250 g. Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • etwas Backkakao zum Bestäuben

Rezept: So backst du den perfekt saftigen Poke Cake

  1. Den Ofen heizt du auf 160 Grad Ober-/Unterhitze beziehungsweise 140 Grad Umluft vor. 
  2. Jetzt legst du ein kleines Backblech oder eine Auflaufform (circa 25x30 cm) mit Backpapier aus. 
  3. Für den Teig: Die Kuvertüre zuerst hacken und in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen.
  4. Schlage nun die Eier mit Zucker, Vanillezucker und Salz etwa zwei Minuten schaumig. Dazu gibst du im Anschluss die geschmolzene Schokolade und das Öl. Jetzt kommt das Mehl, das Backpulver und der Backkakao. Siebe es zusammen und rühre alles unter den Teig.
  5. Der Teig kann nun in die Form gegeben werden und für 30 Minuten im Ofen backen. Wichtig: Der Kuchen muss vollständig abkühlen.
  6. Für die Füllung: Dafür mischst du das Puddingpulver mit dem Zucker und gibst vier bis fünf Esslöffel Milch hinzu und verrührst alles. Die übrige Milch kochst du auf und rührst den angerührten Pudding mit ein. Alles kann jetzt eine Minute köcheln und im Anschluss vom Herd genommen werden. 
  7. Mithilfe eines Kochlöffels können jetzt die Löcher in den Kuchen gestochen werden. Diese werden dann esslöffelweise mit dem heißen Pudding gefüllt. Stelle den Poke Cake für 30 Minuten kalt.
  8. Die Sahnehaube: Die Sahne wird kurz vor dem Servieren mit Vanillezucker steif geschlagen und auf dem Schokokuchen verteilt. Nach Belieben kann er zudem noch mit Backkakao bestäubt werden. 

Sollte der Kuchen nicht sofort aufgegessen werden, hält er sich abgedeckt im Kühlschrank für zwei Tage. Tipp: Mehr Rezepte und viele Klassiker aus Franken findest du unter fraenkische-rezepte.de.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.