Laden...
Bamberg
Leckeres aus dem Garten

Gemüseernte: So erkennen Sie, wann der richtige Zeitpunkt ist

Den Erntezeitpunkt zu bestimmen ist gar nicht so einfach. Auch, wenn es bei vielen Gemüsesorten bestimmte Erntezeiträume gibt, kann man es nicht auf den Tag genau sagen. Hier erfahren Sie Tipps zu einzelnen Gemüsesorten, sodass Sie den perfekten Erntezeitpunkt ab sofort nicht mehr verpassen.
 
Gemüseernte
Mit diesen Tipps erkennen Sie ganz einfach den richtigen Erntezeitpunkt für Ihr Gemüse! Bild: Iniggo_de_la_maza/ unsplash.com Foto: Inigo de la Maza
Die kostenfreie News-App
Jetzt installieren
Aktuelle News lesen!

Es ist schon wieder Herbst und damit ist die Erntezeit in vollem Gange. Mit dem Erntedankfest kurz vor der Tür, wird traditionell die Ernte gelobt, die in dem Jahr von den Feldern geholt wurde. Das heißt aber nicht, dass die Erntezeit bei allen Gemüsesorten schon vorbei ist. Ganz im Gegenteil! Viele Gemüsesorten stehen noch vor ihrer Ernte.

Es ist immer schwierig den richtigen Erntezeitpunkt zu bestimmen, oftmals gibt es gewisse Zeitangaben, wann das Gemüse tatsächlich reif ist. Doch auf den Tag oder die Woche genau kann fast keine Ernte bestimmt werden. Von Wetter bis Standort, es gibt verschiedenste Einflüssen, die sich auf den Reifezeitpunkt auswirken. Deswegen zeigen wir Ihnen ein paar Tipps zu Gemüsesorten, damit Sie den perfekten Erntezeitpunkt erwischen. 

 

  • Kürbis: Der Kürbis sollte keine grünen Stellen mehr zeigen, außer die Sorte hat von Grund an eine grüne Färbung. Der Stil und die Blätter sind trocken und verwelkt. Auch der Klopftest kann den Erntezeitpunkt des Kürbisses zeigen. Klingt der Kürbis hohl, ist er reif. 
  • Mais: Beim Mais kann man auch auf zwei Dinge achten, um die Reifung des Kolbens zu bestimmen. Zum einen färben sich die Blüten der Pflanze braun oder sogar schwarz. Zum anderen sollte die Flüssigkeit in den einzelnen Maiskörnern milchig-trüb sein. Das lässt sich ganz einfach feststellen, indem man einen Maiskorn leicht anschneidet. 

 

  • Wurzelgemüse: Für Wurzelgemüse kann man bei einer intensiven Farbe und angenehmen Geruch von der Reifung ausgehen. Außerdem sollte das einzelne Gemüse fest sein. Unter diese Kategorie fallen Gemüsesorten wie Karotten, Pastinaken oder Sellerie. 

 

  • Zwiebeln: Zwiebeln kann man ernten, wenn sich das überirdische Laub anfängt sich gelb zu färben und zu verwelken. 

 

  • Tomaten: Bei Tomaten ist es relativ einfach den Reifezeitpunkt zu erkennen. Sobald die Tomaten, je nach Sorte, eine intensive rote oder gelbe Färbung haben, können die Tomaten verzehrt werden. 
Mit diesem Multifunktionsgerät kommen Sie von der Aussaat bis zur Ernte...
  • Gurke: Bei Gurken kann man ungefähr davon ausgehen, dass sie bei einer Länge von 30 cm und bei einem Gewicht von 30 g bereit für die Ernte sind. Sobald sich die Früchte gelb färben, ist der Erntezeitpunkt überschritten. 

 

  • Aubergine: Bei Auberginen achtet man besonders auf den Glanzfaktor. Denn sobald die Schale anfängt matt zu werden, kann auch die Aubergine geerntet werden. 

 

  • Kohlgemüse: Kohlgemüse kann tendenziell länger im Beet gelassen werden. Denn Frost, der vielen anderen Gemüsesorten eher schadet, beeinflusst positiv den Geschmack des Gemüses. Der Kohl sollte zusätzlich noch schön fest sein, sonst ist der Erntezeitpunkt überschritten. 

Um über alle Ernte- und Pflanzzeiten informiert zu bleiben, besuchen Sie doch mal den Pflanzalarm in unserer Garten-App!

Kostenfreie Garten-App
Jetzt installieren
Tipps für Garten & Balkon lesen!

Das bedeutet der Einkaufswagen: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.
Im Sinne der Nachhaltigkeit und zur Unterstützung der lokalen Gärtner zeigen wir keine Angebote zu Samen, Setzlingen oder Pflanzen. Bitte nutzen Sie dafür das reichhaltige Angebot und die Fachberatung Ihrer Gärtnerei.