Laden...
Franken
DIY-Anleitung

Trockenblumen selber machen: Den neusten Trend ganz einfach zuhause nachmachen

Frische Blumen waren gestern. Trockenblumen sind der Blumen-Trend 2020 und aus den sozialen Netzwerken gar nicht mehr wegzudenken. Wir zeigen Ihnen, wie man Blumen ganz einfach zu Hause trocknet und was Sie damit machen können.
 
Trockenblumensträuße zum Selbermachen
So einfach ist es seinen eigenen Blumenstrauß aus Trockenblumen zusammenzustellen! Bild: peter-bucks/unsplash.com Foto: Peter Bucks
+2 Bilder
Kostenfreie Garten-App
Jetzt installieren
Tipps für Garten & Balkon lesen!

Der Trend aus den 80er und 90er ist wieder zurück! Trockenblumen sind 2020 wieder zum Hingucker im eigenen Zuhause geworden. Viele kennen die Blumenarrangements noch aus den Häusern der Eltern oder Großeltern. Doch, die Trockenblumen müssen nicht immer altmodisch sein. Es gibt zahlreiche Variationen, von modern, romantisch, bis hin zu verspielt - jeder kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. 

Zudem sind Trockenblumen nachhaltig und kostengünstig. Wer sich die richtigen Blumen aussucht, kann mehrere Monate oder sogar Jahre an ihnen Freude finden. 

Es gibt zahlreiche Onlineshops, bei denen man für viel Geld Trockenblumen oder schon zusammengestellte Sträuße bestellen kann. Das ist aber gar nicht nötig. Denn Blumen selber trocken ist viel leichter als so manch einer denkt. 

Wie Trocknet man Blumen?

In dieser ersten Variante Trockenblumen herzustellen, bleiben die Blumen nach dem Trocknen in ihrer ursprünglichen Form.

Je nach Blumensorte dauert es höchstens ein paar Wochen bis man anfangen kann mit ihnen eigene Sträuße oder andere Dekorationen herzurichten. Entscheidet man sich für Blumen, die einen weichen Stiel haben, dauert das Trocknen sogar nur ein paar Tage. 

#Schritt 1:

Entfernen Sie das untere Drittel Ihrer Schnittblumen von Blätter und Dornen.

#Schritt 2:

Die Farbe macht den Blumenstrauß am Ende zum echten Hingucker, deswegen sollten Sie in der Vorbereitung auch alles dafür tun die Farbe zu erhalten. Unser Tipp: stellen Sie die Blumen vor dem Trocknen nochmal zwei bis drei Stunden in Wasser und setzten Sie die Blumen während des Trocknens nicht allzu viel Licht aus. 

#Schritt 3:

Sortieren Sie die Blumen nach Sorten. Kleine Blumen können mit einem Faden zu Sträußen zusammengebunden werden. Größere Blumen trocknen am besten alleine. Binden Sie die einzelnen Blumen und Sträuße anschließend umgedreht an einem Bindfaden fest. Hängen Sie das Ganze dann an einem trockenen und warmen Ort zum Trocknen auf. 

Wie kann man Blumen pressen?

Neben dem Trocknen kann man Blumen auch selber pressen. Wer sich noch an seine Grundschul- oder Kindergartenzeit erinnern kann, weiß wie einfach es geht. Hier galt das Blumenpressen nämlich als eine einfache Bastelaufgabe. Neben der altbekannten Methode mit dem Buch gibt es auch noch zwei weitere: das Pressen mit einer Blumenpresse und das Pressen in der Mikrowelle.

Am besten eignen sich für alle Methoden flache Blumen, wie beispielsweise Geranien, Veilchen oder Margeriten. Bei großen und dicken Blüten kann es passieren, dass sie auseinanderfallen. Bei großen Blumen eignet sich am besten das Trocknen in der Ursprungsform. 

#Methode 1: Blumenpressen im Buch 

Für diese Pressmethode brauchen Sie ein großes und schweres Buch, ein Blatt Papier und ein Stück Pappe oder Karton. Legen Sie nun das Stück Pappe oder Karton in die Mitte des Buches und platzieren sie eine oder mehrere Blumen darauf. Sie sollten den Blumen Platz geben, aber je nach Größe der Blumen und des Buchs passen ein bis zwei Blumen auf eine Seite. Legen Sie anschließend das Blatt Papier obendrauf und schließen Sie das Buch. Mit der Zeit wird den Blüten die Feuchtigkeit entzogen und langsam platt gedrückt.

Die gesamte Trockenzeit variiert von ein paar Tagen, bis zu ein paar Wochen. Es kommt ganz darauf an wie fest die Blüte ist. Kontrollieren Sie den zustand der Blume regelmäßig und tauschen Sie, das Blatt Papier zwischendurch aus. 

#Methode 2: Blumenpressen in der Blumenpresse

Die Blumenpresse ist die wohl professionellste Methode, um Blumen zu pressen. Wer noch nie etwas von einer Blumenpresse gehört hat, hat trotzdem kein Problem sie zu finden. Denn man kann eine Blumenpresse in fast jedem Bastelladen erwerben. Die Presse besteht aus zwei Holzscheiben, zwei Stück Karton oder Pappe und zwei Blätter Papier. Zum Pressen werden die Holzscheiden aufgeklappt und im folgenden Ablauf "belegt": ein Stück Karton oder Pappe, ein Blatt Papier, die Blume, das zweite Blatt Papier und zum Schluss das zweite Stück Pappe oder Karton. Wenn alles aufeinander gestapelt ist, werden an den Ecken die vier Schrauben fest reingedreht. Hier gilt das gleiche, wie bei der Buchpresse: regelmäßig kontrollieren und die Blätter Papier austauschen. 

Mit dieser Blumenpresse pressen Sie ganz einfach Ihre Blumen!

#Methode 3: Blumenpressen in der Mikrowelle

Man kann ja so ziemlich alles in der Mikrowelle machen, aber auch Blumenpressen? Ja, das geht! Es klingt zwar komisch, ist aber die schnellste von den drei Methoden. Man benötigt aber zwei Keramikplatten, die von der Größe in die Mikrowelle passen, Karton oder Pappe, Papier und Gummibänder. Stapeln Sie zunächst auf der einen Keramikplatte ein Stück Karton oder Pappe, die Blume und das Stück Papier. Legen Sie danach die zweite Keramikplatte obendrauf und befestigen Sie das Ganze mit zwei Gummibändern. Schritt für Schritt lässt man die Mikrowelle immer höchstens für eine Minute auf der höchsten Wattstufe laufen und kontrolliert den Trockenheitsgrad der Blume. Aufpassen, dass die Blume nicht zu trocken wird und verbrennt! Ruckzuck sind deine gepressten Blumen fertig. 

Dekoidee: Einen Blumenstrauß binden 

 

Beim Zusammenstellen kann man der eigenen Kreativität freien Lauf lassen. Es gibt keine Regeln, an die man sich halten muss. Verwenden Sie einfach die Blumen, die Sie persönlich schön finden. 

Für diejenigen, die noch keine Idee haben, welche Blumen sie wie zusammen binden wollen, haben wir trotzdem ein paar Tipps, wie Sie Schritt für Schritt einen Strauß gestalten.

Schritt 1:

Als Erstes sollten Sie sich ein Farbschema überlegen, anhand dessen Sie die Blumen und Pflanzen aussuchen. Man kann sich hier eine einzige Farbe aussuchen und den Rest relativ neutral lassen. Man kann aber auch verschiedene Farben aus einer Farbfamilie nehmen oder einfach einen kunterbunten Strauß gestalten. 

Es ist auch immer schön, verschiedenen Größen und Strukturen in einem Strauß zu verarbeiten. 

Schritt 2:

Nachdem Sie ein Farbschema ausgewählt haben, suchen Sie sich Blumen und Pflanzen aus, die die Basis des Straußes schaffen. Hierzu eignen sich gut Gräser, wie 

  • Pampasgras
  • Federgras 
  • Weizengras

Schritt 3: 

Danach wählt man einen zentralen Hingucker für seinen Strauß aus. Dieser sollte dem Farbschema entsprechen und eventuell etwas Größer und prächtiger sein als der Rest der Blumen. Hierzu eignen sich gut 

  • Rosen (besonders schön sind auch Pfingstrosen)
  • Lisianthus
  • Lilien
  • Hortensien
  • Gerbera

Schritt 4:

Zum Schluss wollen Sie Ihren Strauß noch mit Begleit-Blumen füllen. Wählen Sie hierzu entweder kleinere neutrale Blumen und Pflanzen oder welche, die Ihrem Farbschema entsprechen.

  • Getreidegras
  • Schleierkraut
  • Mäusedorn
  • Eukalyptus
  • Linum 

Viele dieser Blumen sind in zahlreiche Farben erhältlich und können je nach Wunsch eingesetzt werden. Binden Sie danach Ihren Strauß mit einem Band oder mit Garn zusammen und stellen Sie ihn in eine Vase - aber natürlich ohne Wasser. Fertig ist Ihr selbstgemachter Blumenstrauß aus Trockenblumen!

Man kann auch noch andere schöne Dekorelemente aus Trockenblumen zaubern. Beispielsweise sind Trockenblumenringe einer der Wanddekorationen des Jahres und lassen sich auch ganz einfach selber binden. 

Trockenblumenringe ganz einfach mit diesen Ringen selber machen!

 

Das bedeutet der Einkaufswagen: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.
Im Sinne der Nachhaltigkeit und zur Unterstützung der lokalen Gärtner zeigen wir keine Angebote zu Samen, Setzlingen oder Pflanzen. Bitte nutzen Sie dafür das reichhaltige Angebot und die Fachberatung Ihrer Gärtnerei.