Deutschland
Kaltkeimer

Saatzeit für Kaltkeimer: Diese Pflanzen musst du noch im Winter aussäen

Kaltkeimer wie Primeln, Fette Henne oder Christrosen brauchen die niedrigen Temperaturen, die derzeit herrschen, um keimen zu können. Wer die Frostkeimer jetzt in Saatschalen aussät, kann sie in ein paar Wochen schon im Garten einpflanzen.
Kaltkeimer können jetzt ausgesät werden
Verpass es nicht im Winter noch die Kaltkeimer auszusäen. Sie brauchen die niedrigen Temperaturen, um keimen zu können. Foto: brett_jordan/unsplash.com
  • Kaltkeimer jetzt in Saatschalen aussäen
  • Primeln, Fette Henne und Co. brauchen die niedrigen Temperaturen, um zu keimen
  • Pflanz- und Pflegetipps für Frostkeimer  

Im Winter ist die richtige Zeit, um Kaltkeimer auszusäen. Früher wurden sie auch Frostkeimer genannt. Ihre Bezeichnung kommt daher, dass sie zur kalten Jahreszeit im Freiland ausgesät werden und die niedrigen Temperaturen zu keimen brauchen. Das ist ein Weg der Natur, die Pflanzen nicht im Herbst keimen zu lassen – sonst würden sie im Winter erfrieren.

Kaltkeimer aussäen – Wie funktioniert’s?

Auch wenn es paradox klingt, brauchen Kaltkeimer, im Gegensatz zu anderen Pflanzen, die Kälte, um richtig keimen und wachsen zu können. Die Kaltkeimer brauchen mehrere Wochen, eine Temperatur um den Gefrierpunkt. Erst dann können sie folgendermaßen ausgesät werden:

Jetzt Garten-Newsletter abonnieren
Tipps für Garten & Balkon lesen!
  1. Fülle die Aussaatschale bis zwei Zentimeter unter dem Rand mit Aussaaterde. 
  2. Nehme das Saatgut und verteile es gleichmäßig über die Erden. Lasse zwischen den Samen immer etwas Platz.
  3. Bedecke die Samen nun mit ein wenig mehr Aussaaterde. Je feiner die Samen, desto dünner sollte die zweite Schicht Erde sein. Für feine Samen reichen meist schon ein paar Millitmeter.
  4. Drücke die Erde mit einem Erdstempel oder mit der Hand fest.
  5. Feuchte das Ganze leicht an.
  6. Für den Schutz vor Vögeln kann jetzt noch eine Abdeckung aus Maschendraht befestigt werden. 

Die Keimung kann vier bis acht Wochen dauern. 

Kaltkeimer ins Beet pflanzen

Nachdem die Kaltkeimer gekeimt sind, können sie ins Beet eingepflanzt werden. Doch dafür müssen sie noch pikiert werden. 

  1. Die Pflänzchen können entweder einzeln oder maximal zu dritt in einem größeren Gefäß gepflanzt werden. 
  2. Die Pflänzchen sollten tiefer in die Erde gesetzt werden als sie es im Anzuchtgefäß waren, damit sich kräftige Wurzelballen ausbilden.
  3. Gieße die Pflanzen ab jetzt regelmäßig, vermeide aber Staunässe.

Nachdem die Pflänzchen durchwurzelt und kräftiger sind, können sie im Garten oder in die Topfbepflanzung gesetzt werden.

Kaltkeimer – die besten Sorten

Bei Kaltkeimer handelt es sich häufig um Gehölze oder mehrjährige Stauden. Frostkeimer kommen ursprünglich aus Klimazonen, in denen extreme Kälte und extreme Hitze vorkommen können. 

Entdecke Anzuchterde auf Amazon

Zu den bekanntesten und beliebtesten Kaltkeimer gehören zum Beispiel: 

  • Christrosen
  • Königsherzen
  • Tränende Herzen
  • Duftveilchen 
  • Primeln
  • Arnika
  • Fette Henne
  • Trollblumen
  • Pfingstrose
Artikel enthält Affiliate Links

*Das bedeutet der Einkaufswagen: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.
Im Sinne der Nachhaltigkeit und zur Unterstützung der lokalen Gärtner zeigen wir keine Angebote zu Samen, Setzlingen oder Pflanzen. Bitte nutzen Sie dafür das reichhaltige Angebot und die Fachberatung Ihrer Gärtnerei.

Verwandte Artikel