Deutschland
Winterpflanze

Winterfeste Heidepflanzen: farbefrohe Bepflanzung für Garten und Balkon

Winterfeste Heidepflanzen sind beliebte Winterblumen. Sie halten den frostigen Temperaturen und den kurzen Tagen stand und bringen dazu noch fröhliche Farbtupfer mit ins Beet. Entdecke hier, was Besenheide, Heidekraut, Schneeheide und Winterheide sonst noch so draufhaben.
Winterharte Heidepflanzen für Balkon und Garten
Heidepflanzen geben dem Garten oder dem Balkon im Winter den verdienten Farbtupfer. Die besten Sorten und ihre beste Pflege im Überblick. Foto: iMärzi_adobestock.com
  • Winterharte Heidepflanzen blühen jetzt
  • Beliebte Sorten: Calluna vulgaris, Knospenheide, Erica carnea, Erica gracilis
  • Pflege- und Pflanztipps 

Bei den Heidepflanzen gibt es für alle Jahreszeiten die passende Sorte. Im Herbst und Winter haben die winterharten Sorten ihren Auftritt. Welche das sind und was sie so besonders mache, zeigen wir dir. 

Calluna vulgaris – Wilde Besenheide

Wer den Bienen auch bis in den Herbst Nahrung anbieten möchte, sollte sich in ausgewählten Gärtnereien nach der Wildform der Besenheide umschauen, so wie sie auch in der Lüneburger Heide vorkommt.

Jetzt Garten-Newsletter abonnieren
Tipps für Garten & Balkon lesen!

Hier bietet sich sogar eine dauerhafte Kübelbepflanzung an, da die Pflanzen nach 2 bis 3 Jahren zu einem wunderschönen Blütenstrauch heranwachsen können. Die Blütezeit der sich öffnenden Blüten sind dann kürzer als bei der Zuchtform.

Ein leichter Rückschnitt alle 1–2 Jahre erhöht die Blütenfülle und verhindert das Verkahlen von unten. Möglich ist auch eine Pflanzung mit anderen Wildstauden im Kasten. Manche Sorten entwickeln nach der Blütezeit eine sehr schöne Herbstfärbung.

Calluna vulgaris – Knospenheide

Die Besenheide (Calluna vulgaris) gibt es inzwischen in über 1000 Sorten im Handel. Bei der Balkonbepflanzung sind vor allem die Knospenheiden beliebt, die in vielen verschiedenen Farben erhältlich sind.

Bei dieser Züchtung öffnen sich die Blüten nicht, sehen daher über einen langen Zeitraum gut aus und bringen bis zum Frühling Farbe in die Kästen.

Sie sind in weiß, rosa, rot, lila und grün oder in unterschiedlichen Laubfarben im Angebot. Künstlich eingefärbte Blütenknospen erhöhen die Farbpalette. Ideale Pflanzzeit ist von September bis November. Diese Sorten sind allerdings keine Bienenweide, da die Blüten sich nicht öffnen.

Erica carnea – Schneeheide

Zu den später blühenden Heidekrautgewächsen zählt die Schneeheide, die auch als Winterheide bezeichnet wird und ursprünglich aus den Gebirgen Mittel- und Südeuropas stammt. Da sie bis in Höhenlagen von 2700 m vorkommt, zeichnet sie sich durch eine besonders gute Win-terhärte für den Balkon aus.

Entdecke Winterschutz auf Amazon 

Sie unterscheiden sich von der Besenheide durch ihre nadelförmigen Blätter und wird ca. 30 cm hoch. Auch hier gibt es eine große Blütenvielfalt von weiß über purpur bis rosa. Je nach Sorte blühen die Schneeheiden ab Dezember – manche Sorten sogar schon ab November bis April/ Mai. Die braunroten Staubbeutel ragen bei den Schneeheiden aus den glockenförmigen Blüten heraus, sodass sie im zeitigen Frühjahr eine wichtige Bienenweide sind.

Am liebsten stehen diese Heidekrautgewächse in der Sonne, vertragen aber auch Halbschatten. Der Wurzelballen sollte nie ganz austrocknen, Staunässe ist jedoch unbedingt zu vermeiden.

Erica gracilis - Glockenheide

Im Herbst gehört auch die einjährige Glockenheide (Erica gracilis) zu den angebotenen Herbstpflanzen, die man an ihren großen glockenförmigen Knospen erkennt. Sie ist aufgrund ihrer südafrikanischen Herkunft nicht winterhart und erreicht auch nicht das Farbspektrum der Knospenheide.

Allerdings hat sie den Vorteil, dass sich ihre Knospen bis November öffnen und daher noch eine späte Bienenweide ist. An einem kühlen Überwinterungsplatz kann sie mehrjährig gepflegt werden.

Pflanzpartner für Heidekraut

Als Pflanzpartner eignen sich winterharte Pflanzen, die nicht allzu hoch werden, da Heidekräuter sonnenhungrig sind. Gut geeignet sind niedrig bleibende Pflanzen wie Efeu, niedrige Gräser und Purpurglöckchen mit verschiedenfarbigem Laub. Attraktiv sieht aber auch eine Bepflanzung mit mehreren unterschiedlich farbigen Sorten von Heidekräutern aus.

Sigrun Hannemann vom Bergblumengarten legt ihren Fokus auf naturnahes Gärtnern. Frau Hannemann ist Gartenbloggerin und schreibt auf ihrem Blog und im Hortus-Netzwerk.de über ökologisches und insektenfreundliches Gärtnern. Für den Naturgartenverein e. V. testet sie Gärten zum Verleih der deutschen Plakette „Natur im Garten“.

Artikel enthält Affiliate Links

*Das bedeutet der Einkaufswagen: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.
Im Sinne der Nachhaltigkeit und zur Unterstützung der lokalen Gärtner zeigen wir keine Angebote zu Samen, Setzlingen oder Pflanzen. Bitte nutzen Sie dafür das reichhaltige Angebot und die Fachberatung Ihrer Gärtnerei.

Verwandte Artikel