Am Samstag, den 15.08.2020, ereignete sich um 09.50 Uhr auf der Staatsstraße 2177 ein schwerer Verkehrsunfall. Das berichtet die Polizeiinspektion Wunsiedel.

Ein 25-jähriger Mann aus Marktleuthen fuhr mit seinem Kleinwagen von Marktleuthen in Richtung Röslau. Kurz vor Röslau in der scharfen Linkskurve im Waldbereich verlor der Fahrer auf der nassen Fahrbahn die Kontrolle und rutschte seitlich auf die Gegenfahrbahn. Hier näherte sich ein 57-jähriger Pkw-Fahrer aus Röslau, der in Richtung Marktleuthen fuhr. Es kam zum massiven Zusammenstoß, dem dem drei Personen schwere Verletzungen erlitten.

Aus dem Wrack geschnitten

Der 25-jährige Fahrer und der 28-jährige Beifahrer aus Marktleuthen mussten aus ihrem Auto geschnitten werden. Alle drei Personen wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht, Lebensgefahr besteht nach Angaben der Ärzte nicht.

Die Fahrzeuge, an denen ein Gesamtschaden von circa 15.000 Euro entstand, mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehren Röslau und Marktleuthen befreiten die Insassen aus dem Wrack, sperrten die Straße und banden auslaufende Betriebsstoffe auf der Fahrbahn ab. Die Staatsstraße war für rund 3 Stunden gesperrt.

Auch interessant: Wenn das Sommergewitter mit Platzregen losbricht, wird Aquaplaning schnell zur realen Gefahr. Wir sagen Ihnen, was Sie tun müssen, wenn die Reifen auf der Fahrbahn zu schwimmen anfangen.