Am Mittwochnachmittag (27. April) gab es einen schweren Verkehrsunfall, bei welchem fünf Personen verletzt wurden, wie die Polizei Würzburg mitteilt.

Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung Mainaustraße/Georg-Eydel-Straße in Würzburg. Vier Fahrzeuge waren beteiligt.

Update vom 29.04.21, 16.30 Uhr: Verkehrsunfall mit fünf Verletzten - darunter zwei Kinder

Ein 69-jähriger Autofahrer fuhr von der Dreikronenstraße kommend auf der Mainaustraße in Richtung Zell. An der Kreuzung Georg-Eydel-Straße/Brücke der Deutschen Einheit fuhr er über eine rote Ampel und kollidierte mit einem von rechts kommenden Kleinbus.

Im Kleinbus, der als Fahrdienst unterwegs war, befanden sich neben dem 73-jährigen Fahrer, eine Begleitperson und zwei Kinder im Alter von 8 und 17 Jahren. Der Kleinbus wurde über eine Verkehrsinsel in der Mainaustraße geschleudert und kippte zur Seite um. Das Auto des Unfallverursachers kam in einer Grünfläche neben der Fahrbahn zum Stehen. Zwei weitere Fahrzeuge, die in der Mainaustraße an einer Ampel verkehrsbedingt warteten, wurden durch ein umherfliegendes Verkehrsschild beschädigt.

Die Beifahrerin im Auto, die Begleitperson im Kleinbus und die beiden Kinder wurden leicht verletzt und zur weiteren Abklärung in Würzburger Kliniken gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in einem mittleren fünfstelligen Bereich.

Den Unfallverursacher erwartet nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr in vier Fällen.