Am Donnerstagmittag (20. Januar 2022) rückte der Löschzug der Berufsfeuerwehr Würzburg zu einer Rauchentwicklung in einem Kellergeschoss der Augustinerstraße 1 aus.

Der Rauch wurde durch einen Betreiber eines angrenzenden Geschäfts gemeldet, wie die Feuerwehr Würzburg mitteilt.

Würzburg: Kellerbrand in der Altstadt

Auf der Anfahrt war schon beim Einbiegen in die Augustinerstraße eine Rauchausbreitung sichtbar. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten die Anwohner das Gebäude bereits verlassen und Rauch trat über einen Lichtschacht durch ein bereits zerstörtes Kellerfenster aus.

Trotz einer starken Verrauchung des Kellergeschosses, konnte das Brandgeschehen schnell gefunden und gelöscht werden. Anschließend wurde der Keller mit einem mobilen Lüfter der Feuerwehr entraucht.

Außerdem musste zur vollständigen Entrauchung und Kontrolle der Glutnester eine Lichtschachtabdeckung entfernt werden. Eine Verrauchung des restlichen Gebäudes konnte durch einen gesetzten Rauchvorhang weitestgehend vermieden werden, sodass die Bewohner anschließend wieder in ihre Wohnungen konnten.

Feuerwehr wird zu hilflosen Person gerufen

Noch während des laufenden Einsatzes wurde die Feuerwehr zu einer hilflosen Person in einer Wohnung gerufen. Durch ein schnelles Öffnen der Türe wurde die Person durch den Rettungsdienst versorgt.

Insgesamt waren 17 Kräfte der Berufsfeuerwehr Würzburg sowie der Rettungsdienst und die Polizei in der Augustinerstraße im Einsatz. Bedingt durch die Rauchausbreitung musste ein Teil der Augustinerstraße auch für den Personenverkehr kurzzeitig gesperrt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.