Bei einer großangelegten Motorradkontrollaktion der Verkehrspolizei Unterfranken standen am Sonntag (22.05.2022) verschiedene Streckenabschnitte des Bayrischen Untermain zu verschiedenen Zeiten zwischen 9:20 und 17:00 im Fokus. In die Kontrolle waren Einsatzkräfte aus den Dienststellen Miltenberg, Obernburg, Alzenau, Aschaffenburg & Aschaffenburg-Hösbach involviert.

Neben der Tempomessung wegen überhöhter Geschwindigkeit stand auch der technische Zustand der Zweiräder auf dem Prüfstand. Ziel des Kontrolltages war neben dem Feststellen von Ordnungswidrigkeiten, das Gespräch mit den Fahrern zu suchen und präventiv auf Gefahren beim Motorradfahren aufzuklären.  Etwa 350 Maschinen wurden insgesamt kontrolliert.  

Insgesamt 157 Tempoverstöße festgestellt

Bei dem Kontrolltag sind 25 Fahrzeughalterinnen und Fahrzeughalter wegen geringfügiger Vergehen verwarnt worden. Weiteren droht allerdings eine Anzeige, da die Einsatzkräfte unzulässige, technische Veränderungen gefunden hatten.  

In den Kontrolltag mit inbegriffen waren auch stationäre Geschwindigkeitsmessungen. Hierbei konnten insgesamt 157 Verstöße festgestellt werden. Höhepunkte in negativer Hinsicht waren ein Pkw-Fahrer, der anstatt mit erlaubten 50 km/h mit 110 km/h gemessen wurde. An selber Stelle wurde später ein Motorradfahrer mit 99 km/h erfasst.

Die Raserei kommt beiden teuer zu stehen: Neben einem hohen Bußgeld, erhalten beide ein Fahrverbot und Punkte im Verkehrszentralregister. 

Überhöhte Geschwindigkeit immer noch häufigste Unfallursache

Das Polizeipräsidium Unterfranken begründet die Wichtigkeit und Größe der Kontrolle mit der unterfränkischen Verkehrsbilanz aus dem Jahr 2021. Neben individuellen Fahrfehlern ist vor allem überhöhte Geschwindigkeit die häufigste Ursache für Unfällen von Motorradfahrern. Von 594 Verkehrsunfällen in Unterfranken entfielen 545 auf Motorradfahrer, darin mit eingeschlossen auch 15 Todesfälle von Bikern. 

Der Polizei in Unterfranken war es daher besonders wichtig, zu Beginn der Motorradsaison flächendeckend Präsenz zu zeigen und präventiv aufzuklären. Im Hinblick auf den Erfolg der Aktion zeigt sich die Polizei zufrieden. Die immense Anzahl an Temposündern rechtfertigt die Notwendigkeit solcher großangelegte Kontrollen, so das Polizeipräsidium in Würzburg.

Gleichzeitig wird aber auch betont, dass solche Kontrolltage nicht allein der Ahndung dienen, sondern auch die Sicherheit von zweirädrigen Verkehrsteilnehmern verbessern sollen nach Standards des bayrischen Verkehrssicherheitsprogramms.

Auch in Unterfranken passiert: Rücksichtsloser Motorradfahrer gefährdet andere Verkehrsteilnehmer

Vorschaubild: © A3446 Patrick Seeger